Führungs-Satire Hannes managt – 4/10: Das neue Sparprogramm – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Führungs-Satire Hannes managt – 4/10: Das neue Sparprogramm



Voriger Teil Nächster Teil



Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial von Atelier Coaching & Training.

Hannes‘ Befürchtung ist wieder einmal eingetroffen: Nach der Geschäftsleitungssitzung am Montagmorgen ist nach seinem Empfinden wieder einmal er derjenige, der am meisten Aufträge zurück an den Arbeitsplatz nimmt.

Erfolg & Management  Zeitmanagement Arbeitsorganisation Management Führung Leadership


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Stefan Häseli ist Berater für Organisationsentwicklung. Profil

Immer ich!

„Immer ich“. Im Grund mag er solche Aussagen von seinen eigenen Mitarbeitern überhaupt nicht. Aber wenn er sich in dieser Rolle wiederfindet, ist das natürlich etwas anderes.

„Immer ich“ denkt er als der Vorsitzende vorschlägt, Hannes damit zu beauftragen, nach weiteren Kosteneinsparungsmöglichkeiten im Unternehmen zu suchen. Die Kollegen der Geschäftsleitung stimmen dem Vorschlag zu. Die einzige Gegenstimme, diejenige von Hannes, mag das demokratische Ungleichgewicht nicht zu kompensieren. Beim unausgesprochenen Tagesordnungspunkt „Arbeit verteilen“ werden Kollegen zu Konkurrenten – egal auf welcher Hierarchiestufe.

Hannes kann nur verlieren

Hannes ist sich bewusst, dass „intern sparen“ ein anspruchsvolles Thema ist. Er kann nur verlieren. Findet er zu wenige Maßnahmen, beschleicht den Geschäftsführer das Gefühl, aufs falsche Spar-Ideen-Pferd gesetzt zu haben. Findet er genügend und griffige Maßnahmen, macht er sich bei allen unbeliebt, bei denen eben diese Maßnahmen angewendet werden.

Das sind angesichts der aktuellen Finanzlage seines Unternehmens nicht wenige. Die ist schon lange unerfreulich. Nach harten, einschneidenden, aber ertragsreichen Sparaktionen wie Produktion optimieren, Personal abbauen, Kosten der Lieferanten drücken sind die grossen Brocken bereits abgespeckt. Es gibt nichts mehr, wo nennenswerte Beträge optimiert werden können. Gleichwohl ist die finanzielle Schräglage des Unternehmens nach wie vor akut. Hannes brütet. „Wo können wir sparen, ohne dass es weh tut?“ Genau das ist der Schlüssel für seinen persönlichen Erfolg in diesem Projekt, durchzuckt es ihn. Klare Einsparungen, ohne dass er es mit der Belegschaft oder mit den Kollegen in der Führungsebene verspielt.

Hannes kopiert das System von den Vögeln

Hannes hängt seinen Gedanken nach und erblickt im Innenhof des Firmengeländes einen Vogel – einen richtigen. „Genau – der Vogel ist mein Vorbild“. Dieser holt sich seine kleinen Körner an vielen Plätzen, nirgends fehlen sie, trotzdem wird der Vogel satt.

„Kleinvieh macht auch Mist“, erinnert sich Hannes an den Lehrsatz aus seiner Führungsausbildung. Im aktuellen Kontext seiner Firma findet er eine buchstäbliche Anwendung. Ausgestattet mit der Smartphone-Kamera macht Hannes sich auf durch seinen Büroalltag, durch die Gänge, in die Betriebskantine und überall findet er „Sparkörner“.

Hannes berechnet die Details

Etwa die Kaffeemaschine. Wenn der Kaffee mit etwas mehr Druck in die Tassen katapultiert wird, ähnlich dem Tankvorgang in der Formel 1, sparen wir Zeit. Hannes notiert: bei rund 2000 Kaffeeausgaben pro Tag und einer eingesparten Sekunde pro Ausgabe ergibt dies 2000 Sekunden pro Tag, 440‘000 Sekunden pro Jahr oder 122 Arbeitsstunden. Beinahe ein Monatspensum.

Wenn zusätzlich zwei Kaffeetassen gleichzeitig abgefüllt werden, ergibt es zwei Monate. Hannes geht aufmerksamen Schrittes durch die Gänge. Die Toiletten. Ein zu beliebter Aufenthaltsort, den wir unattraktiver gestalten müssen. Schnellere Spülvorgänge, den Timer beim Händetrockner eine Sekunde kürzer einstellen, die automatische Beleuchtung etwas dimmen und die Zeitspanne verkürzen: „Das ist Potenzial von sicherlich noch einem Monat pro Jahr“.

Hannes wird kreativ

Stolz, Maßnahmen gefunden zu haben, die niemanden schmerzen und gleichwohl einschenken, wird Hannes noch kreativer.

Den Aufzug beschleunigen, das quittierende Pieps der elektronischen Arbeitszeitkontrolle weglassen, weil die Leute dort sowieso zu lange stehen bleiben und selbstverständlich schnellere Computer-Mäuse. Der Katalog wächst und Hannes rechnet die eingesparten Sekunden fein-säuberlich in gesparte Personen-Tage um.

Der Triumph scheint sicher

Wenn man nun noch mit dem Bäcker der Pausenbrötchen ein Abkommen schließt, dass er zwei Prozent mehr kostenlose Luft im Mehl verwendet und dafür die Semmeln zwei Prozent günstiger bäckt, erreicht Hannes Massnahmenkatalog schon fast strategische Ausmaße.

Sein Triumph bei der nächsten Geschäftsleitungssitzung scheint ihm sicher. Mit siegesgewissem Lächeln und zufrieden über seine eigene Cleverness beginnt er seine Präsentation vorzubereiten.

Fundierte Argumentation?

Um fundiert zu argumentieren, wiegt Hannes die Einsparungen gegen das auf, was seine Recherchearbeiten und die Aufwände wie „Verhandeln mit dem Bäcker“, „Neuinstallation der Hochkompressor-Kaffeemaschinen-Pumpe“ kosten. Hannes staunt über die Zahl, die recht hoch ist. „Aber wer etwas erreichen will, muss auch investieren“.

Trotzdem: die eingesparte Zeit minus gerechnete Aufwandszeit ergibt ein Ergebnis von total 381‘741 Sekunden pro Jahr. Macht ziemlich genau 100 Stunden. Bei einer Belegschaft von 2000 Personen macht das stolze 0,26 Prozent. „Na ja…man kann vielleicht bei den Planungsarbeiten noch etwas einsparen, indem die Worte in der Präsentation nicht ganz ausgeschrieben werden.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Unsere 30.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. kanzlei-job
    kanzlei-job

    Führungs-Satire Hannes managt – 4/10: Das neue Sparprogramm von Stefan Häseli: Hannes‘ Befürchtung ist wieder … (Beitrag via Twitter) dhdBLe9IdR

  2. ManagementRadio
    ManagementRadio

    RT @jobcollege: Führungs-Satire Hannes managt – 4/10: Das neue Sparprogramm von Stefan Häseli: Hannes‘ Befürch… (Beitrag via Twitter) DMEQpW32Nk #…

  3. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Führungs-Satire Hannes managt – 4/10: Das neue Sparprogramm von Stefan Häseli: Hannes‘ Befürch… (Beitrag via Twitter) DMEQpW32Nk #Beruf #Bildung

  4. Berufebilder
    Berufebilder

    Führungs-Satire Hannes managt – 4/10: Das neue Sparprogramm – (Beitrag via Twitter) LFqN2JoVEH

  5. Simone Janson
    Simone Janson

    Führungs-Satire Hannes managt – 4/10: Das neue Sparprogramm – (Beitrag via Twitter) hBMHPlGaoY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.