Vorstellungsgespräche, die Bewerber überraschen – Teil 8: Wie bewerten Sie die Reaktionen? – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Vorstellungsgespräche, die Bewerber überraschen – Teil 8: Wie bewerten Sie die Reaktionen?



Wenn es Ihnen gelungen ist, Ihren Kandidaten mit Ihrer Fragestellung zu überraschen, müssen Sie im nächsten Schritt seine Reaktion auf die Frage genau beobachten.

Jobsuche & Recruiting  Manipulation Lügen Jobinterview Vorstellungsgespräch AssessmentCenter Employer Branding Recruiting Personalwesen HR


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Uta Rohrschneider ist geschäftsführende Gesellschafterin der grow.up. Managementberatung. Profil

Wie sieht die Reaktion aus?

Die erste Reaktion ist häufig identisch: Überraschung beziehungsweise Verwunderung. Sie kommt reflexartig als Reaktion darauf, dass Sie den Gedankengang des Kandidaten gestört haben. Er hat eine andere Frage oder ein anderes Thema erwartet und seine Verwunderung ist ein Ausdruck dessen.

Nachdem dieser erste Überraschungseffekt abgeklungen ist, was nur wenige Bruchteile einer Sekunde dauern kann, setzt die Folgereaktion des Bewerbers ein. Diese kann nun ganz unterschiedlich ausfallen.

Positiv oder negativ?

Es ist schwierig, diese Reaktionen als ausschließlich positiv oder negativ zu werten, da die Bewertung von den Anforderungen der Position und des Unternehmens abhängig ist. Unsere Interpretation der typischen Reaktionen, die wir nachfolgend für Sie aufführen, ist deshalb auch bewusst allgemein gehalten.

Eine mögliche Reaktion des Bewerbers ist ein langes Schweigen. Häufig ist dies weder positiv noch negativ zu werten, da es lediglich einen Hinweis darauf gibt, dass der Kandidat nicht vorbereitet war und daher mehr Zeit braucht, um über eine mögliche Antwort nachzudenken.

Ist eine schnelle Antwort grundsätzlich besser?

Hat er sonst jedoch immer sehr schnell, quasi wie aus der Pistole geschossen geantwortet, gibt Ihnen dies zumindest die Information, dass der Kandidat auf die anderen Fragen gut beziehungsweise besser vorbereitet war.

Die gegenteilige Reaktion, eine sehr schnelle Antwort des Kandidaten, kann in mindestens zwei Richtungen interpretiert werden. Die erste ist die Möglichkeit, dass der Kandidat gar nicht wirklich überrascht war, weil er auf Ihre Frage vorbereitet war.

Wie wichtig ist diese Fähigkeit für den Job

Dies ist jedoch weniger wahrscheinlich, da in der Mehrzahl der Bewerbungsgespräche hauptsächlich klassische beziehungsweise standardisierte Fragen gestellt werden. Die zweite Möglichkeit der Interpretation ist die, dass der Kandidat sehr schlagfertig ist und schnell auch auf untypische Fragen eine Antwort weiß.

In diesem Fall liegt es an Ihnen zu bewerten, ob dies eine Anforderung ist, die auch in seiner angestrebten Tätigkeit nützlich für ihn sein wird. Falls ja, ist es als positiv zu bewerten, dass er die Frage schnell beantworten beziehungsweise Ihnen etwas Schlagfertiges entgegnen konnte.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Berufsmesse Zürich

    Vorstellungsgespräche, die Bewerber überraschen: Wie bewerten Sie die Reaktionen? #Berufsmesse

  2. KompetenzPartner

    Vorstellungsgespräche, die Bewerber überraschen – Teil 8: Wie bewerten Sie die Reaktionen?: We… #Beruf #Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.