Interview mit Christian Laase, Managing Director von Plista – 1/2: „Man kann Erfolg nicht strukturiert planen“ – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Interview mit Christian Laase, Managing Director von Plista – 1/2: „Man kann Erfolg nicht strukturiert planen“



Nächster Teil



Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial von unserem Interviewpartner.

Christian Laase ist als Managing Director Organisation & Finance beim Online-Vermarkter Plista für Finanzen, Controlling, Business Operations und Personal zuständig. Seit 01.01.2014 gehört Plista zur GroupM, die größte Mediaagentur weltweit mit 21.000 Mitarbeitern in 81 Ländern. Im ersten Teil des Interviews berichtet er von der Gründung des Unternehmens.

Businessideen & Verkauf Meinung  Unternehmenskultur Existenzgründung

Christian Laase hat Internationale Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik an der European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel sowie in Thailand und Indien studiert. Vor Plista war er bereits in zwei Unternehmensgründungen involviert: 2004 als Mitbegründer der auf IT spezialisierten Kommunikations- und Kreativagentur Liquid Solutions 8 GmbH und 2006 als Mitbegründer der Software-Agentur 5MM. Zudem ist der gebürtige Berliner, der insgesamt fünf Sprachen spricht, Gründer und Geschäftsführer der weltfrieden AG, die sich für verantwortungsvolle Investments einsetzt.

Herr Laase, wie hat sich das Gründerteam von Plista zusammengefunden?

Es war die Mischung aus drei Dingen: dem Wunsch nach Selbständigkeit, der Leidenschaft für innovative Technologie und der Begeisterung für Online Werbung.

Andreas Richter und ich haben zusammen an der EBS in Östrich-Winkel studiert. Im letzten Jahr der Uni haben wir die gemeinsame Leidenschaft zur Selbständigkeit entdeckt und sind gemeinsam nach Berlin gegangen…

…eine klassische Garagengründung also?

Naja, so in etwa. Tatsächlich haben wir zunächst bei meinen Eltern auf der Couch geschlafen, später dann eine WG mit Büro im großen Altbau gegründet. Dort haben wir die erste Firma, eine Web-Agentur gegründet und dort die Grundbausteine für unsere Technologie entwickelt. Später haben wir ein Büro in Mitte bezogen.

Dominik Matyka brachte dann das Know-How und die Begeisterung im Bereich Online Werbung mit ein. Dieses haben wir mit unserer Technologie kombiniert – und so ein echtes Produkt draus gemacht. 2008 haben wir zusammen mit Dominik Plista gegründet – und wuchsen von da an stetig weiter.

Es heißt immer, um optimal zusammenarbeiten zu können, müssen sich Teams in ihren Fähigkeiten ergänzen. Wie sieht das bei Ihnen aus?

Das trifft bei uns völlig zu: Der Erfolg der Firma begründet sich im Wesentlichen auch aus der Mischung der drei Gründer bzw. Charaktere:

  • Andreas ist Visionär & Techniker mit strategischer Weitsicht und liebe zum Produkt. Er ist daher zuständig für die Weiter- und Neuentwicklung der Produkte.
  • Dominik ist begnadeter Verkäufer, Netzwerker und Branchenkenner.
  • Christian kümmert sich um die Organisation, die Finanzen, führt aber auch die emotionalen Enden zusammen, gleicht aus und bemüht sich nicht zuletzt um das Wohlergehen aller Beteiligter.
  • Seit Herbst 2013 hält außerdem Jana Kusick als strategische Allrounderin im Management die Fäden zusammen.

Es ist zwar auch – aber nicht nur – eine Frage unterschiedlichen Fachwissens. Mindestens genau so wichtig waren stets die komplementären Charaktere, die verschiedenen Rollen der Gründer im Unternehmen und die Mischung all dieser Eigenschaften.

Haben Sie von Beginn z. B. auch Ihr rasantes Wachstum mit eingeplant? Oder haben Sie erstmal losgelegt und gedacht, jetzt sehen wir mal, was sich entwickelt?

Wir kamen frisch von der Uni und haben einfach losgelegt. Natürlich gab es von Beginn an abstrakte Ideen. Erst von einer Technologie. Dann von einem Produkt. Von einer großen Firma. Mit der Entscheidung, Investoren an Board zu holen, war dann auch die Entscheidung für schnelles Wachstum getroffen.

Was das genau und im Einzelnen bedeutet, konnten wir damals natürlich nicht absehen. Wir haben stets das Beste draus gemacht und auch unterwegs die notwendige Flexibilität bewahrt. Sowohl was unsere Produkte, unsere Organisation aber auch die Gründer persönlich betraf. Am Ende ist alles sehr gut ausgegangen.

Kann man Erfolg von Anfang bis Ende strukturiert planen? Ich glaube nein. Gibt es Faktoren, die Erfolg begünstigen? Ich glaube schon. Das weiß man aber auch immer erst hinterher. Dazu mehr im zweiten Teil des Interviews.

Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht B E R U F E B I L D E… Profil


berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Manuel Heydenreich

    RT @SimoneJanson: Interview mit Christian Laase, Managing Director von Plista: „Man kann Erfolg nicht strukturiert planen“ – (Beitrag via Twitter) Ty…

  2. KompetenzPartner

    Interview mit Christian Laase, Managing Director von Plista: “Man kann Erfolg nicht strukturie… #Beruf #Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.