Dem Chef hilflos ausgeliefert 3/3: Wie Sie erlernte Hilflosigkeit ändern – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Dem Chef hilflos ausgeliefert 3/3: Wie Sie erlernte Hilflosigkeit ändern



Voriger Teil



Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Längst hat die Forschung aber festgestellt: Es hängt auch von uns selbst ab, wie leicht wir uns hilflos fühlen. Es hat etwas mit dem sogenannten »Attributionsstil « zu tun – damit, wie wir uns selbst erklären, was um und mit uns passiert.

Erfolg & Management  Erfolg Resilienz Angst Perfektionismus Negative-Emotionen


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Dr. Volker Kitz ist Spiegel-Bestseller-Autor, Psychologe & ex-Lobbyist. Profil
Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Dr. Manuel Tusch Professor an der Fachhochschule Münster & Leiter des IfAP. Profil

Wie der Attributionsstil funktioniert

Im Beispiel von oben denkt der eine eben: »Nie kann ich es jemandem recht machen. Ich mache immer alles falsch und werde wohl mit jedem Chef meine Probleme kriegen und auch viele andere Sachen nicht können.«

Während sich ein anderer sagt: »Mein Chef ist ein Idiot. Er weiß nicht, was er will. Mit einem anderen Chef wird das ganz anders. Und vielleicht kann ich in Zukunft ja einfach auch noch mal genauer nachfragen, was er eigentlich will.«

Bin ich schuld oder die Situation?

Die erste Person pflegt eine sogenannte stabile, internale, globale Attribution: Sie denkt, der Grund für das Missgeschick liege in ihr selbst (internal), sei dauerhaft (stabil) und generell, wirke also auch mit anderen Menschen und in anderen Zusammenhängen (global).

Die zweite Person hingegen attribuiert instabil und external: Sie glaubt, die Gründe lägen in den Umständen (external), seien lediglich vorübergehend und könnten beim nächsten Mal schon ganz anders sein (instabil). Ein und dasselbe Geschehen interpretieren unterschiedliche Menschen also ganz verschieden.

So denken Sie motivierend

Gesünder ist die zweite Version. Wer stabil, internal und global attribuiert, der rutscht leichter in die erlernte Hilflosigkeit – und in die Depression.

Denn die erlernte Hilflosigkeit gilt als ein häufiger Weg in die Depression. Und selbstverständlich auch in die Trägheit: Motiviert ist niemand, der sich hilflos fühlt.

Lernen für den Alltag

Lernen für den Alltag können wir daraus auf beiden Seiten. Wenn wir andere motivieren wollen, zum Beispiel bei der Arbeit, in der Familie, in der Schule oder im Tennisclub: Dann sollten wir aufpassen, dass die anderen nicht den Eindruck bekommen »Was ich tue, zählt eh nicht.«

Das erreichen wir, indem wir uns selbst eben nicht willkürlich und unberechenbar verhalten, heute dies und morgen jenes wollen und nichts und niemandem auch nur zuhören.

Den eigenen Attributionsstil ändern

Auf der anderen Seite können wir der erlernten Hilflosigkeit natürlich auch selbst vorbeugen: Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Attributionsstil.

Machen Sie sich häufiger einmal bewusst, dass Missgeschicke auch an anderen liegen können, auch vorübergehend sein können – und dass Sie schon beim nächsten Mal vielleicht alles ganz anders hinbekommen.

Und wenn jemand partout nicht klar sagen kann, was er eigentlich will: Dann fragen Sie solange nach, bis er es lernt.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Wolfgang Struensee
    Wolfgang Struensee

    Dem Chef hilflos ausgeliefert 3/3: Wie Sie erlernte Hilflosigkeit ändern | B E R U F E B I L D E R

  2. KompetenzPartner

    Dem Chef hilflos ausgeliefert 3/3: Wie Sie erlernte Hilflosigkeit ändern: Längst hat die Forsc… #Beruf #Bildung

  3. KompetenzPartner

    Dem Chef hilflos ausgeliefert 3/3: Wie Sie erlernte Hilflosigkeit ändern: Längst hat die Forsc… #Beruf #Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.