Das 1 x 1 des Wuselmanagements – Teil 2: Hindernisse verändern – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Das 1 x 1 des Wuselmanagements – Teil 2: Hindernisse verändern



Voriger Teil Nächster Teil



Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Jetzt, da Sie Ihren Wusel kennengelernt haben, können Sie erste Schritte unternehmen, um ein paar Veränderungen auszuprobieren. Die nachfolgend vorgeschlagenen Maßnahmen ändern zwar noch nichts an der eigentlichen Interaktion des Wusels und am Grund seines Handelns, können manchmal jedoch schon erste Veränderungen im Verhalten des Wusels hervorrufen. Erfolg & Management  Kritik Feedback Bewertungen Intuition Wahrnehmung Changemanagement Wandel Transformation


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Claudia Hupprich ist Managementberaterin für DAX-Unternehmen & mittelständische Unternehmen. Profil

Ihren Wusel nach Lust und Laune anpassen

Alles, was Sie benötigen, ist Ihre Fantasie und Ihren Humor, denn jetzt dürfen Sie nach Lust und Laune experimentieren und den Wusel verwandeln. Schließen Sie dazu am besten wieder die Augen und lassen Sie sich von der anstehenden Begegnung mit dem Wusel überraschen.

Stellen Sie sich jetzt vor, dass Sie eine Art Armaturenbrett oder Instrumententafel vor sich haben, mit einer großen Anzahl von Drehknöpfen und Stellreglern. Mit jedem dieser Knöpfe und Regler können Sie einen bestimmten Aspekt im Erscheinungsbild des Wusels ändern.

Der Größenregler

Da gibt es zum Beispiel einen Regler für die Größe des Wusels. Wenn Sie den Regler nach links drehen, wird der Wusel kleiner, wenn Sie ihn nach rechts drehen, wird der Wusel größer. Sie können den Wusel also klein oder auch klitzeklein, aber auch größer und sogar riesengroß machen.

Eben so, wie es Ihnen gefällt. Experimentieren Sie ruhig drauflos, Sie können den Ursprungszustand ja jederzeit wiederherstellen. Sie werden bald merken, dass es eine Größe für den Wusel gibt, die in Ihrer Wahrnehmung die richtige zu sein scheint.

Egal, ob es sich dabei um die Ausgangsgröße des Wusels handelt oder Sie ihn verkleinert oder vergrößert haben, nehmen Sie den Moment bewusst wahr, in dem Sie den Eindruck haben, dass die entsprechende Größe die richtige ist. Der Grund interessiert hier erst einmal nicht. Wichtig ist ausschließlich Ihre Wahrnehmung, auf die Sie in diesem Fall voll und ganz vertrauen dürfen.

Der Wusel-Zoom

Wechseln Sie dann zum nächsten Regler, der – ähnlich wie bei einem Foto-Objektiv – erlaubt, dass man den Wusel näher heranzoomen kann, die Distanz zwischen Ihnen und dem Wusel also verringert.

Sie können den Wusel aber auch weiter wegzoomen, also die Distanz zwischen Ihnen und dem Wusel vergrößern. Wählen Sie dann wieder die entsprechende Einstellung aus, die Ihnen am besten gefällt.

Der Helligkeitsregler

Passt die Helligkeit? Wenn nicht, probieren Sie doch einmal aus, was passiert, wenn Sie den Helligkeitsregler benutzen. Heller, dunkler, alles kein Problem. Sie bestimmen, was Ihnen am besten gefällt.

Farbe & Schärfe

Es gibt noch viele weitere Regler, die Ihre visuelle Wahrnehmung des Wusels verändern können: Sie können den Wusel scharfstellen, aber auch unscharf.

Sie können ihn einfarbig, aber auch mehrfarbig darstellen. Sie können die Farben verändern. Gönnen Sie sich den Spaß, die verschiedenen Regler der Reihe nach auszuprobieren.

Den Wusel neu einkleiden

Haben Sie schon die vielen kleinen Knöpfe auf dem Armaturenbrett entdeckt? Mit denen können Sie den Wusel neu einkleiden, natürlich nur, wenn es in Ihre Vorstellung des Wusels passt.

Die Auswahl an Knöpfen ist groß: Matrosenanzug, Clownskostüm, Cowboyhut, Leuchtschwert, Astronautenanzug, Zaubererhut, Schultüte, Luftballons, Sonnenbrille, Pappnase … Es ist für jeden Wusel das Passende dabei. Kurzum, Sie können den Wusel so neu einkleiden, wie es Ihnen am besten gefällt.

Die Schieberegler für den Ton

Erinnern Sie sich noch an die Stimme des Wusels? Auch dafür gibt es natürlich Regler. Sie können die Stimme laut, aber auch leise stellen. Sie können sie sehr hoch und sogar piepsig stellen, oder auch ganz tief. Hauptsache, Sie haben am Ende den Eindruck, dass die Stimme so jetzt besser zu dem Wusel passt, Ihnen so besser gefällt.

Den Wusel nicht ernst nehmen

Eine Klientin von mir veränderte einmal nicht die Stimme des Wusels, sondern verknüpfte mit seinem Auftreten die Musik aus der Kinderserie Sesamstraße. Da es sich um einen Wusel handelte, der mit einer sehr kindlichen Logik unterwegs war, konnte sie danach immer schon dann schmunzeln, wenn der Wusel anfing, sein gewohntes Spiel zu treiben.

Denn zusammen mit der Musik aus der Sesamstraße konnte sie das Treiben des Wusels nicht mehr richtig ernst nehmen. Sie merken anhand dieses Beispiels bestimmt schon, Ihrer Fantasie sind bei der Veränderung des Wusels wirklich keine Grenzen gesetzt.

Was tun mit aggressiven Wuseln?

Auch wenn das wirklich selten vorkommt: Hier noch ein wichtiger Hinweis für den Fall, dass es sich bei Ihrem Wusel um ein besonders aggressives Exemplar handelt.

Sie dürfen den Wusel nach seiner Entdeckung durchaus auch durch eine dicke Scheibe Sicherheitsglas betrachten, in einem Käfig einschließen oder in Aladins Wunderlampe oder Ähnlichem verstecken.

Das Ergebnis

Nach dem ersten Treffen mit dem Wusel haben Sie jetzt bereits erste Schritte zur Veränderung vorgenommen. Sie haben zwar bis jetzt noch nicht sein Handeln, sondern lediglich die Erscheinung geändert, in einigen Fällen kann dies aber auch schon eine vielleicht überraschende Verbesserung im Verhalten des Wusels bewirken.

Ich habe früher selbst einen Wusel gekannt, der zu den ungünstigsten Momenten in meinem Büro erschien, zum Beispiel dann, wenn ich eigentlich konzentriert an einem Konzept arbeiten wollte.

Manche Dinge sind gar nicht so kompliziert

Als ich diesem sehr kindlichen Wusel in meiner Vorstellung eine Matschhose angezogen hatte und eine wunderschöne Bonbonniere gefüllt mit den herrlichsten Bonbons mental auf meinen Schreibtisch gestellt hatte, war die Lösung schon da.

Denn immer dann, wenn der Wusel hereinspazierte und sein übliches Verhalten abspulen wollte, habe ich ihn in meiner Vorstellung in die Matschhose gesteckt, er durfte sich noch ein Bonbon aussuchen und dann ging es für ihn raus zum Spielen auf den nächsten Spielplatz.

Manchmal sind die Dinge ja vielleicht gar nicht so kompliziert, wie sie auf den ersten Blick aussehen.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.