Teams kreativ führen – 3/4: Kooperationsbereitschaft aktiv fördern

Serie lesen!

Es kommt beim Kreativen führen von Teams jedoch auch darauf an, die Kooperationsbereitschaft des Einzelnen aktiv zu fördern. Dazu muss man wissen, auf welche Weise sich der Einzelne in die Gruppe integriert – dann agieren die Mitglieder wie Wachs in ihren Händen.

individuum-im-team

Neu im Team – und nun?

Jeder, der einer Gruppe beitritt, unabhängig davon, ob diese Gruppe schon länger besteht oder gerade in der Entstehung begriffen ist, sucht erst einmal Orientierung und seinen Platz im Gefüge der Gruppe.

Er analysiert den Stil, den Code und die Werte, die in der Gruppe herrschen, und orientiert sich daran, um seinen Platz in der Struktur der Gruppe zu finden und sich möglichst gut in der Hierarchie der Gruppe zu platzieren.

Teams optimal führen

Genau das ist die Trumpfkarte in der Führung der Gruppe, denn in dieser Orientierungsphase können Sie Ihrem Team die gewünschte Ausrichtung geben.
Ein Team kann nicht besser sein als seine Führung. Ein Team braucht Führung, und das ist Ihre wichtigste Aufgabe als Leiter eines Teams.

Diese Führung beschränkt sich nicht darauf, die Ziele und Etappen vorzugeben und die Aufgaben zu verteilen. Es geht erst einmal darum, die Spielregeln festzulegen, wie beispielsweise die Umgangsformen, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt gegenüber den anderen Mitgliedern, festzusetzen, wie mit Zuständigkeiten und Kompetenzen umgegangen wird und Ähnliches.

Unterstützen Sie Engagement

Machen Sie gleich von Anfang an deutlich, dass aggressives oder egoistisches Verhalten oder umfangreiche Selbstdarstellungen keinen Platz im Team haben. Unterstützen Sie besonderes Engagement und stellen Sie klar, dass auch einmal Fehler gemacht werden dürfen.

Fördern Sie die Bereitschaft, Kritik zu äußern und auch anzunehmen, und sorgen Sie dafür, dass Kritik konstruktiv geübt wird. Gebieten Sie Opportunisten und Besserwissern Einhalt und fördern Sie unmissverständlich Kooperationsbereitschaft und ein gewisses Maß an Solidarität im Team.

Die Bindungswilligkeit der Mitglieder stärken

Das Ziel ist es, den persönlichen Ehrgeiz jedes Teammitglieds in die Bildung einer gemeinsamen Elite umzulenken, einer Elite, die ihre Stärke aus der Gemeinsamkeit wie auch der Vielfalt und Unterschiedlichkeit innerhalb des Teams gewinnt.

Und bitte halten Sie sich auch selbst an diese Vorgaben und treten Sie als Vorbild auf. Es ist einfach nicht sehr überzeugend, wenn Sie jemanden, der sofort zu schreien anfängt, wenn ihm etwas nicht passt, mit Gebrüll zur Ruhe bringen.

So können Sie ein Team nach Ihren Vorstellungen kreieren, mit etwas Geschick beinahe wie Wachs in Ihren Händen.


Beitrag weiterempfehlen


Schreiben Sie einen Kommentar


Abonnieren Sie die Diskussion per RSS oder per eMail (diese URL eingeben)! Kritische Kommentare sind willkommen, Beleidigungen & Werbung werden entfernt ( →Richtlinien). Für ein Foto neben dem Kommentar laden Sie es bei Gravatar hoch. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wenn der Kommentar nicht sofort erscheint, muss er freigeschaltet werden - z.B. weil er Links enthält.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

berufebilder.de