Warum eine Social Media Managerin auf Facebook verzichtet: Ausgenutzt & Genervt


Ich bin Social Media Managerin. Und ich lebe ohne Facebook. Und ja, es geht. In dem folgenden Brief beschreibe ich die Gründe, die zu meinem Ausstieg bei Facebook geführt haben. Vielleicht ist das ja der neue Trend?


Premium-Inhalte der Akademie+ für Newsletter-Abonnenten



Erfahren Sie mehr zu diesem und anderen Themen - kostenlos!

Akademie+, die einzigartige Kommunikationsplattform für Führungskräfte – mit Premium-Inhalten, handverlesenen Experten & Best-Practice-Tipps. Das Login für die Inhalte+ erfahren Sie im Newsletter. Lesen Sie Themen kompakt als Buch & schlagen Sie neue im Forum vor.

Hinweis: Der Login funktioniert nur, wenn Cookies in Ihrem Browser aktiviert sind. Aus Sicherheitsgründen werden wir regelmäßig das Passwort ändern. Das aktulle Passwort erhalten Sie jede Woche mit dem Newsletter.


Nach Erhalt des Passworts bitte hier Einloggen:

    

Leser mögen auch
Debatten-Monitor

3 Leserstimmen  » Diskutieren Sie mit - hier oder in Social Media


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz (→Meinungen abonnieren). Mehr als kommentieren: Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregungen; schlagen Sie uns Ihr Thema vor!





  1. Themenvorschlag: 5 Tipps aus dem ARD-Hauptstadtstudio: Wie gelingt der Einstieg in die Medienbranche?

  2. Themenvorschlag: Selbstmarketing für Bewerber: Traumjob dank Employee Branding

  3. Themenvorschlag: Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger: Fit für Google & Co.

  4. Themenvorschlag: 10 Tipps, um virtuelle Teams zu führen: Face to Face oder virtuell kommunizieren?

  5. Themenvorschlag: Jobaussichten: Berufe mit Zukunft

  1. Pingback: Social Media Manager verzichtet auf Facebook - Berufsziel Social Media

  2. Sehr schöner Brief! Facebook und ich leben nun auch schon eine Weile getrennt und es war die beste Entscheidung überhaupt. Es ist, als würde Ballast von einem abfallen und als hätte man wieder die Lebensqualitäten, die irgendwie durch Apps und Statusmeldungen abhanden gekommen sind. Nun ist nichts mehr davon da, was einem das Leben und die sozialen Kontakte „erleichtern“ soll. Und das macht das Leben letztendlich wieder lebenswert und intensiv, so wie es früher auch funktioniert hat.

Sagen Sie Ihre Meinung!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL)! Bitte die ( →Debatten-Regeln) einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich. Erforderliche Felder sind mit * markiert, eMail-Adressen bleiben unveröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar


berufebilder