Praxis erfolgreicher Mitarbeiter-Motivation: Vom Tribünen-Hocker zum Stammspieler – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Praxis erfolgreicher Mitarbeiter-Motivation: Vom Tribünen-Hocker zum Stammspieler



Wenn sie Glück haben, werden junge Führungskräfte auf ihren Führungsjob gut vorbereitet. Die allermeisten werden allerdings ins kalte Wasser geschmissen. Aber auch, wer in Seminaren das Führungshandwerk gelernt hat, wird sich an der Realität schnell die Zähne ausbeißen.

Die Realität vom bockigen Mitarbeiter

Realität heißt: bockige Mitarbeiter. Mitarbeiter, die nicht „mit“, sondern „gegen“ arbeiten. Mitarbeiter, die in Gedanken irgendwo sind, bloß nicht bei ihren Aufgaben. Da hilft alle Theorie vom „eigenverantwortlichen Mitarbeiter“ nichts. Da braucht es handfestes Wissen.

Und das liefert Hartmut Laufer in diesem Buch. Und zwar sehr eingängig, bis hin zu Formulierungshilfen („Bitte sorgen Sie dafür, dass der Brief noch heute rausgeht“, statt: „Es wäre gut, wenn der Brief noch heute rausgehen könnte“).

Vom Tribünenhocker zum Stammspielern

Jeder, der in seinem Unternehmen ein eigenes Team führt, weiß das: Es gibt die Top-Motivierten, die mit Lust und Laune ins Büro kommen und manchmal kaum zu bremsen sind. Und daneben gibt es die Gruppe der „innerlich Gekündigten“, die ihren Job nach Vorschrift machen.

Wenn überhaupt. In seinem leicht verständlichen Buch „Praxis erfolgreicher Mitarbeitermotivation“ führt Hartmut Laufer sehr anschaulich aus, wie Sie als Teamlead die Frustrierten wieder auf Kurs bringen.

Achtung: Autorität erzeugt Resignation

Zu allererst geht es natürlich darum, die Ursachen der Abwehrhaltung zu ergründen. Denn wer nicht weiß, wo es klemmt, findet auch keine Lösungen. Und es könnte ja auch an Ihnen selbst liegen.

Vor allem, wer im Rahmen eines eher autokratischen Führungsstils auf „strikte Anordnungen und häufige Kontrollen“ setzt, ruft Angst und Abwehr geradezu hervor. Und forciert damit die Passivität seiner Mitarbeiter.

Mitarbeiter, die sich ständig benachteiligt fühlen

Das Gegenteil davon ist das Ziel einer wirklich guten Führungskraft: Die soll „den Anteil der Resignierten zumindest verringern“.

Die Resignierten, das sind nach Laufer diejenigen, die „eine diffuse Unzufriedenheit mitbringen und sich ständig benachteiligt fühlen.“ Fast jeder dritte Arbeitnehmer, so der Autor, gehört in deutschen Firmen dazu.

Wertschätzung als Schlüssel zur produktiven Unternehmenskultur

Laufer erteilt eine ganze Reihe praxiserprobter Tipps, die Ihnen helfen, diese Personen aus der Isolationsecke zu befreien. Elementar wichtig sind Mitarbeitergespräche im Rahmen eines „freimütigen und partnerschaftlichen Meinungsaustauschs“.

Wertschätzung steht dabei im Vordergrund, kein Bohren in Verfehlungen der Vergangenheit. Besser: Bauen Sie Ihre Leute wieder auf, indem Sie sie fördern und fordern („ermutigende Erfolgserlebnisse ermöglichen“).

Enttäuschungen sind unvermeidbar

Unbedingt dabei aber ehrlich bleiben, auch wenn die unbequeme Wahrheit auf der anderen Seite des Besprechungstisches nicht so gut ankommt, denn „Mitarbeiter zu enttäuschen ist manchmal unvermeidbar, sie zu täuschen ist aber unverzeihlich.“

Fazit: „Praxis erfolgreicher Mitarbeitermotivation“ ist ein prima Lehrstück in puncto Führungsarbeit und Führungskultur fortschrittlicher Unternehmen. Wer es liest und die guten Ratschläge umsetzt, wird sich über eine bessere Stimmung unter seinen Mitarbeitern freuen. Und ganz sicher auch selbst einen Motivationsschub erfahren.

Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Oliver Ibelshäuser ist Journalist und Inhaber des Redaktionsbüros Text & Vision. Profil


berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.