„Nackt im Netz“ & Berufebilder auf dem RGBlog: „Eines DER Karriereblogs Deutschlands“ – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

„Nackt im Netz“ & Berufebilder auf dem RGBlog: „Eines DER Karriereblogs Deutschlands“



B E R U F E B I L D E R . D E -Autor Ralph Günther hat in seinem RGlog mein Buch „Nackt im Netz“ rezensiert und kommt zu dem Schluss, dass eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Social Media nicht schadet. Außerdem schreibt er:

Kolumnistin, Beraterin, Referentin, Dozentin, Koordinatorin, Autorin – die Liste der Kompetenzen von Simone Janson ist schier unendlich. Außerdem ist Simone Janson Gründerin & Chef-Redakteurin von Berufebilder – einem DER Karriere-Blogs Deutschlands, den sie in Zusammenarbeit mit 100 Autoren hegt und pflegt.



Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht B E R U F E B I L D E… Profil

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Michael Georgi (Seelenwaage)

    Alles schön und gut, es gibt allerdings das Henne Ei Problem.
    Wer nichts von sich Preisgibt, wird auch keine Unterhaltung führen können.
    Ein leeres Profil ist für mich eine Dateileiche.
    Mit Freunden muss ich nicht über das Internet Kommunizieren, aber ich möchte Menschen kennenlernen die andere Meinungen haben, ein andere Vision leben oder zumindest Wissen wie es anders geht.
    Genau da ist die Frage, wieviel Datenschutz ist da machbar?

    • Hallo Herr Georgi,
      das ist natürlich richtig: Ich hatte zwischenzeitlich auch mehr Datenschutz-Paranoia, die ich mittlerweile wieder zurückgefahren habe. Grund: Ständig auf der Hut zu sein, ist einfach furchtbar anstrengend und schon im täglichen Workflow nicht durchzuhalten. Es gibt natürlich den NSA-Skandal und diese Storys, dass Leute nicht in die USA einreisen durften, weil sie despiktierliche Dinge gesagt haben. Man hofft eben auch immer, es trifft einen nicht. Vielleicht etwas naiv, aber wie Sie schon sagen: Wie will man es anders machen?

  2. Simone Janson (SimoneJanson)

    “Nackt im Netz” & Berufebilder auf dem RGBlog: “Eines DER Karriereblogs Deutschlands”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.