Wie unser Gesundheitssystem die Gesundheit gefährdet: Zeitbombe Medikament – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Wie unser Gesundheitssystem die Gesundheit gefährdet: Zeitbombe Medikament



Die Krankenversicherung und das Sozialversicherungsystem sind ein ständiges Thema auch in diesem Blog. Autor Klaus Heilmann hat nun ein bitteres Buch vorgelegt, das zeigt, dass es ausgerechnet unser Gesundheitssystem ist, das unsere Gesundheit gefährdet.

Bittere Pillen: Wenn Arzneimittel krank machen

Dass Medikamente nicht nur heilende Kräfte besitzen, sondern mitunter zu Abhängigkeiten, körperlichen Schädigungen und neuen Krankheiten führen können, sollte Ärzten und Verbrauchern seit dem Contergan-Skandal Ende der 50er klar sein.

Dennoch, so klagt Klaus Heilmann in „Zeitbombe Medikament“ an, werden Pillen und Pasten mit teils horrenden Nebenwirkungen mehr denn je verschrieben und konsumiert.

800 Millionen US-Dollar für eine neue Packung Pillen

Der ehemalige Medizin-Professor der TU München warnt vor der „Janusgesichtigkeit“ scheinbar harmloser Medikamente und erklärt, wie es der Pharmaindustrie gelingt, immer wieder Arzneimittel auf den Markt zu bringen, die nicht das halten, was wir uns versprechen.

Heilmann schiebt den Schwarzen Peter aber nicht einseitig der Pharmaindustrie zu, sondern hinterfragt die Erwartungen der Verbraucher, für die „die Einnahme von Medikamenten eine Selbstverständlichkeit geworden ist“.

Warum Forschungsergebnisse zurückgehalten werden

Der Autor skizziert, welche Prüfphasen neue Medikamente durchlaufen müssen, um die Kriterien von „Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und Qualität“ zu erfüllen. Das dauert mehrere Jahre und die Kosten für Arzneimittelinnovationen schießen durchschnittlich „bis auf 800 Millionen US-Dollar“ in die Höhe.

Kein Wunder, dass dabei immer wieder „unerwünschte Forschungsergebnisse zurückgehalten“ oder gar nicht erst veröffentlicht werden wie ein „Drittel aller Studien zu Antidepressiva“. Die hohen Kosten lassen keine Verzögerung zu.

Ärzte als Erfüllungsgehilfen der Industrie

Ungeschminkt dokumentiert er, wie die rund 15.000 Pharmavertreter in Deutschland Haus- und Fachärzte um den kleinen Finger wickeln, um ihre Präparate zu bewerben: „Präsente für die Kinder, Essenseinladungen in noble Restaurants, Einrichtungsgegenstände wie Computer oder Geld.“

Das ist natürlich verboten, wird aber praktisch nie bestraft, denn „die Grenzen zwischen Kooperation und Korruption sind hier fließend.“ Bestochen werden auch Klinikchefs und Hochschulprofessoren, damit die sich wohlwollend zu bestimmten Medikamenten zu äußern.

Blockbuster der kosmetischen Pharmazie?

Unbedingt lesenswert ist die Abhandlung über Medikamentenmissbrauch:

Wenn Heilmann darüber spricht, wie ein Bakteriengift und ein Gewebehormon zu „Blockbustern im Bereich der kosmetischen Pharmazie“ wurden, vergeht sicherlich nicht wenigen Lesern die Lust auf teure und medizinisch fragwürdige Kosmetika aus der Apotheke.

Fazit

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Klaus Heilmann, der in „Zeitbombe Medikament“ eindringlich zu mehr Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit den kleinen Pillen mahnt.

Ein starker Appell an die Pharmaindustrie und die Ärzteschaft. Und an den Verbraucher, der in vielen Fällen die Genesung beschleunigt, wenn er ganz einfach auf Arzneimittel verzichtet.

Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Oliver Ibelshäuser ist Journalist und Inhaber des Redaktionsbüros Text & Vision. Profil


berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Pingback: Die Zukunft der Gesundheit | INFOWEBLOG.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.