Führen lernen mit Pferden – 4/4: 10 Tipps fürs pferdegestütze Training


Voriger Teil
Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
25.07.2013 301 Leser 0 Debatten 342 Wörter Lesezeit: 1 Minuten, 9 Sekunden

Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Ich trainiere Vertrauen mit Pferden. Die Reaktionen der Tiere helfen, sich selbst besser kennenzulernen. Durch gezielte Übungen lernen Seminarteilnehmer, ihr Verhaltensrepertoire zu erweitern und auf die eigene Führungsart/arbeit zu übertragen.

Erfolg & Management  Teamarbeit Kollegen Management Führung

Pferdegestützte Trainings auf einen Blick in 10 Punkten:

  1. Schulung des Beobachtungsvermögens: Da Pferde nun mal nicht sprechen können, gilt es, die großen Vierbeiner stets aufmerksam zu beobachten: Sind sie bei der Sache? Sind sie unwillig? Oder haben sie vielleicht sogar Angst?
  2. Überprüfung der Körpersprache: Pferde reagieren auf die kleinsten körperlichen Signale, ob jemand Autorität und Gelassenheit ausstrahlt oder eher ängstlich und aufgeregt wirkt.
  3. Schonungsloses Feedback: Pferde achten nicht auf Rang und Titel: Ihr Feeadback beruht auf dem Hier und Jetzt. Leistungen aus der Vergangenheit sind für sie uninteressant.
  4. Bleibende Bilder: Wer einmal mit einem Pferd gearbeitet hat, vergisst die Schlüsselszenen so schnell nicht wieder.
  5. Konfrontation mit Neuem: Bei den Trainings mit Pferden können Führungskräfte überprüfen, wie sie auf neue Situationen reagieren.
  6. Emotionale Ansprache: Die Übungen mit den Tieren sprechen auf einer emotionalen Ebene an, deren Wirkung sich keiner entziehen kann.
  7. Förderung einer vertrauensvollen Ausstrahlung: Pferde folgen demjenigen, dem sie vertrauen und der sie mit Respekt behandelt. Wer sie überrennt und zu einer Übung zwingen will, wird keinen Erfolg haben.
  8. Individuelles Arbeiten: Die Übungen mit Pferden führen zu individuellen Erkenntnissen. Jeder kann seine eigenen Ressourcen entdecken und an seinem eigenen Thema arbeiten.
  9. Leichter Transfer: Wie Menschen leben Pferde in einem sozialen Verbund. In vielen Verhaltensweisen lassen sich Parallelen finden. Anregungen der Moderatoren helfen bei der Eigeninterpretation der Erfahrungen
  10. Unbewusstes Verhalten erkennen: Das Ausprobieren eigener Strategien, bringt auch unbewusstes Verhalten an den Tag. So finden sich Erklärungen für bestimmte Muster aus dem Berufsalltag.
berufebilder

Mehr Tipps & Infos? Unsere 10.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.