Experten widersprechen der GULP-Umfrage: Warum ältere Bewerber doch nicht benachteiligt sind – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Experten widersprechen der GULP-Umfrage: Warum ältere Bewerber doch nicht benachteiligt sind


Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Gestern zeigte mein vieldiskutierter Beitrag über die Altersdiskriminierung bei Honoraren, wie wichtig unseren Lesern dieses Thema ist. Denn immer steht dabei die Frage im Raum: Sind ältere Arbeitnehmer auf dem Arbeitsmarkt überhaupt noch gefragt oder haben Sie Schwierigkeiten, einen Job zu finden? Bewerbungstipps  Traumjob Jobwechsel Bestager


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht B E R U F E B I L D E… Profil

Nein – aber mit Einschränkungen!

Die GULP Umfrage unter IT-Freelancern hatte gezeigt, dass diese ab dem 50. Lebensjahr wieder etwas leicht gesunkene Honorare verlangen. Da solche Studien auch einen Trend für andere Branchen bedeuten, könnte das darauf hindeuten, dass Spezialisten ab 50 am Arbeitsmarkt weniger nachgefragt sind. Ist das so?

Nein – aber mit Einschränkungen könnte die Antwort lauten – zumindest wenn man den Mitgliedern des Netzwerks Karriereexperten.com folgt.  Auf die Frage „Ist es für Bewerber über 45 Jahren schwerer einen Job zu bekommen?“ antworteten von 55 Coachs und Beratern immerhin 45 (ca. 80%) mit „nein“ und nur elf mit „ja“ bzw. „jein“.

Woher kommt die Diskrepanz?

Wie kommt diese Diskrepanz zustande, die ja den Ergebnissen der GULP-Studie und auch den landläufigen Meinungen von Bewerbern widerspricht? Wenn man die Antworten genauer betrachtet, zeigt sich: Die Qualifikation muss mit dem Alter der Bewerber korrelieren.

Alle befragten Experten sind der Meinung, dass das Profil des Bewerbers entscheidend ist. Gerade ältere Bewerber könnten kaum um Jobs konkurrieren, die nur geringe Ansprüche an Qualifikation und Erfahrung stellten. Ein Beispiel dafür nennt Netzwerk-Gründerin und B E R U F E B I L D E R-Autorin Svenja Hofert:

„Wenn eine Bürokraft nur Präsentationen und einfache Excel-Tabellen erstellen soll, kann die 50jährige erfahrene Sekretärin nicht mit der frisch ausgebildeten Bürokauffrau konkurrieren, vor allem wenn sie schlechtere Computerkenntnisse hat. Geht es dagegen darum, den Kunden auf Augenhöhe zu begegnen, Konflikte zu deeskalieren oder Abläufe professionell zu steuern, spielt Erfahrungswissen viel stärker mit herein. „

Welche Vorteile haben ältere Arbeitnehmer?

Einige der Experten sehen Bewerber ab 45 sogar deutlich im Vorteil gegenüber jüngeren Job-Suchenden – so etwa Karriereberater und Unternehmensberater Günter Flott:

„Gereift genug, um Routine und Methodik entwickelt zu haben, von der der Absolvent noch Jahre entfernt ist, und noch nicht zu alt, um in einem neuen Unternehmen noch einmal richtig durchstarten zu können. 45-Jährige sind Menschen in den besten Berufsjahren.“

Auch er stellt die einfache Regel auf: Ist nur eine geringe Qualifikation erforderlich und sind persönliche Fähigkeiten wenig wichtig, punkten Jüngere – auch aufgrund ihrer meist niedrigeren Gehaltserwartungen. Ist dagegen Erfahrung, Branchenwissen und persönliche Stärke gefragt, sind Ältere im Vorteil.

Probleme bei der Jobsuche – oft hausgemacht?

Die Probleme, die Jobsuchende im entsprechenden Alter dennoch bei der Jobsuche bemerken, seien nach Meinung der Experten oft hausgemacht: Oft liege es daran, dass ältere Bewerber nicht die Qualifikationen hätten, die inzwischen Standard sind, etwa bei den Computer- und Sprachkenntnissen.

Sie seien es auch nicht gewohnt, jährlich eine Weiterbildung zu absolvieren, was etwa in den skandinavischen Ländern ganz normal ist. Weiterhin wählten ältere Bewerber oft die falschen Stellenangebote aus und müssten dann mit jüngeren Bewerbern konkurrieren, weil wenig Erfahrungswissen verlangt sei.

Andere Schwerpunkte im IT-Bereich

Vielleicht ist das auch eine Erklärung für die Diskrepanz zur GULP-Umfrage: Gerade im IT-Bereich kommt es wie in keinem zweiten auf technisches Know-How & Schnelligkeit an. Vielleicht wird das Mithalten mit dem Fortschritt in manchen Fällen älteren Arbeitnehmern nicht mehr zugetraut?

Was ältere Bewerber dagegen tun können – dazu werden wir in der kommenden Woche noch einige Tipps veröffentlichen.

 

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Unsere 30.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.