Serie Change-Management am Limit – 1/3: Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Serie Change-Management am Limit – 1/3: Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn



Nächster Teil



Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Veränderungswille ist etwas Gutes. Wir brauchen ihn, um unsere Ziele zu erreichen, uns weiterzuentwickeln und um unsere Komfortzone zu verlassen. Aber wie weit darf und soll diese Veränderung gehen? Wo bleibt bei all der Veränderung dann die Authentizität? Wollen wir die Veränderung um jeden Preis? Erfolg & Management  Selbstfindung Selfness Erfolg Resilienz Changemanagement Wandel Transformation


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Dr. Cornelia Topf ist zertifizierter Businesscoach & internationale Managementtrainerin. Profil

Einmal Instant-Veränderung bitte!

Wie viel Ballast schleppen Sie mit sich herum? Wie groß ist Ihr Wunsch nach Veränderung? Viele Coachees kommen zu mir und sagen mir: „Frau Topf, ich muss ganz schnell souverän werden, bessere Vorträge halten, einen Konflikt lösen“ oder: „Ich brauche sofort mehr Durchsetzungsvermögen“.

Was tun gegen Stress und Optimierungsdruck?

Vieles weist darauf hin, dass der Optimierungs- und Erfolgswahn ein neues Niveau erreicht hat. In der Schweiz häufen sich die Managerselbstmorde auf höchster Ebene. In London stirbt ein Praktikant nach 72 Stunden ununterbrochener Arbeit.

Das kann man für Einzelfälle halten, es kann aber auch ein Zeichen für eine gesellschaftliche Entwicklung sein. Die Belastung steigt auf vielen Ebenen. Druck und Ballast vermehren sich ungebremst. Das Privatleben wird immer mehr in den Hintergrund gedrängt, Erholungszeiten fehlen. Doch was tun gegen Stress und Optimierungsdruck?

Die Antwort: Ballast abwerfen

Um zu erkennen, wie wir Ballast loswerden können, müssen wir zuerst wissen, was das überhaupt ist. Im Leben, insbesondere im beruflichen, wird immer mehr von uns verlangt.

Frei nach dem Motto „Schneller, höher, weiter“, sollen wir länger, effektiver und überhaupt besser arbeiten und dabei auch noch in jeder Hinsicht flexibel bleiben. Im Streben nach Erfolg versuchen wir uns selbst zu übertreffen. Wir stellen die Bedürfnisse nach Ruhe, Atempausen und Entspannung immer wieder zurück.

Quantified Self – die Vermessung unseres (Privat)lebens

Auch im privaten ist die Selbstoptimierung angekommen. In Zeiten, in denen Freizeit immer knapper wird, entfalten Bewegungen wie „Quantified Self“ eine neue Kraft.

Wir vermessen das Leben mit Apps und Produktivitätslogs und optimieren jede Sekunde unseres Daseins. Und dann reden uns Gurus auch noch ein: „Alles ist möglich!“ Aber lassen Sie sich nicht verführen!

Was brauche ich wirklich?

Denn dieser Optimierungswahn hat nichts mit Ihnen, Ihren Stärken oder Ihrem Veränderungsbedürfnis zu tun. Auch wenn der Wunsch nach dem bestmöglichen Leben verständlich und groß ist, sollten Sie sich zuerst fragen:

  • Was brauche ich wirklich?
  • Welche Ziele habe ich?
  • Was möchte ich wirklich erreichen und an mir verändern?
  • Und welchen Preis zahle ich dafür, wenn ich jeder Mode, jedem Angebot, jeder An- und Herausforderung hinterherhampele?

Not harder, but smarter

Fokussieren Sie sich. Niemand braucht immer mehr. Reduzieren Sie bewusst und denken Sie sich: Lieber habe ich einen Teil gut erreicht, als Vieles angefangen und doch nicht weitergekommen. „Not harder, but smarter“, dieses alte Motto sollten wir uns häufiger ins Gedächtnis rufen.

Finden Sie heraus, was Ihnen leicht fällt. Machen Sie kleine Schritte. Was sind Ihre wirklichen Stärken? Und an welchen Schwächen können und wollen Sie wirklich arbeiten? Weil Sie es wollen und nicht, weil andere es von Ihnen fordern oder Ihnen einreden wollen. Sie wissen das aber nicht wirklich? Das lässt sich gut in einem Coaching klären.

Mehr zu den Themen „Weniger ist mehr“ und „Veränderung“ lesen Sie im nächsten Teil: Minimalismus.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Unsere 30.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. RT @CorneliaTopf: Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn – #Weiterentwicklung #Change

  2. communications9

    RT @CorneliaTopf: Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn – #Weiterentwicklung #Change

  3. CorneliaTopf

    Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn – #Weiterentwicklung #Change

  4. Der endlose Kampf, Ausserordentliches zu erreichen … . Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn

  5. SimoneJanson

    Serie Change-Management am Limit – 1/3: Schluss mit dem Selbstoptimierungswahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.