Serie Finanzberatung in Kooperation mit Stiftung Warentest – Teil 3: Information ist das A und O – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Serie Finanzberatung in Kooperation mit Stiftung Warentest – Teil 3: Information ist das A und O



“Geldanlage für Fleißige”  heißt das Buch, das Berufebilder-Autorin Stefanie Kühn,  im Hauptberuf unabhängige Finanzberaterin, gemeinsam mit ihrem Mann für die Stiftung Warentest veröffentlicht hat. Wir veröffentlichen hier exklusiv Auszüge daraus – z.B. zum Thema „Produktinformationsblatt“.


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Stefanie Kühn ist Finanzberaterin und Certified Financial Planner. Profil

Was ist ein Produktinformationsblatt?

Seit dem 1. Juli 2011 müssen Banken und andere Finanzdienstleister Kunden neben dem Beratungsprotokoll bei Anlageberatungen zu Wertpapieren überdies ein Produktinformationsblatt aushändigen. Dieses darf grundsätzlichn nicht mehr als zwei DIN A4 Seiten umfassen und muss

  • die Art des Finanzprodukts,
  • seine Funktionsweise,
  • die mit dem Produkt verbundenen Risiken, wie zum Beispiel Kursschwankungen, sowie
  • die mit der Anlage verbundenen Kosten

beschreiben.

Produktinformationsblätter gibt es derzeit zu Aktien, Anleihen und Zertifikaten, zu Pfandbriefen und Bundeswertpapieren. Für Investmentfonds gibt es ein eigenes Produktinformationsblatt, die “wesentlichen Anlegerinformationen”.

Warum ist Information so wichtig?

Der beste Schutz gegen Finanzanlagen, die nicht zu Ihrer Lebenssitution und Ihren Zielen passen, sind solide eigene Kenntnisse im Finanzbereich. Wenn Sie die am Markt angebotenen Finanzprodukte verstehen und deren Chancen und Risiken einzuschätzen wissen, können Sie selbst beurteilen, ob diese Produkte für Sie geeignet sind.

Je mehr Sie sich auskennen, desto besser können Sie eine eigene Finanzstrategie verfolgen. Finanzbücher und -zeitschriften sowie das Internet stehen Ihnen jederzeit offen. Zu nahezu jedem Finanzprodukt, das ein Finanzberater oder Banker empfiehlt, gibt es Recherchemöglichkeiten, mit deren Hilfe sich die Empfehlungen überprüfen lassen.

Welche Vorteile hat es, sich selbst zu informieren?

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, sich regelmäßig um Ihre Finanzen und Ihr Finanzwissen zu kümmern,

  • haben Sie das gute Gefühl, Ihr Vermögen immer selbst im Griff zu haben.
  • verfolgen Sie eine Finanzstategie, die zu Ihren Zielen und nicht zu den Provisionsinteressen von Banken und Finanzvertrieben passt.
  • reden Sie mit Bankern und Finanzberatern auf Augenhöhe.
  • verschenken Sie nicht unbewusst Geld, das lieber für Sie als für andere arbeiten sollte.
  • können Sie jederzeit auf persönliche und äußere Veränderungen reagieren und Ihre Finanzanlagen entsprechend anpassen.
  • sind Sie ein unabhängiger und selbstverantwortlicher Anleger.
berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Holger Froese

    Serie Finanzberatung in Kooperation mit Stiftung Warentest – Teil 3: Information ist das A und O #Business

  2. Liane Wolffgang

    Serie Finanzberatung in Kooperation mit Stiftung Warentest – Teil 3: Information ist das A und O: “Geldanlage fü…

  3. Simone Janson

    Serie Finanzberatung in Kooperation mit Stiftung Warentest – Teil 3: Information ist das A und O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.