Trends & Traumjobs in der Zukunftsbranche Tourismus – Teil 7: Gesundheit im Urlaub boomt – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Trends & Traumjobs in der Zukunftsbranche Tourismus – Teil 7: Gesundheit im Urlaub boomt



Voriger Teil Nächster Teil



Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial erstellt mit einer Systemkamera unseres Sponsors Olympus.

Auch ein Reisetrend, der in Zukunft neue Arbeitsplätze versprechen könnte: Gesundheitsorientierter Urlaub wircd vor allem bei den Deutschen immer beliebter. Deutschland ist dabei wichtigster Quellmarkt, gefolgt von Russland. Und, Überraschung: Spanien ist das beliebtestes Reiseziel für Gesundheitsurlaub, während Ungarn bei medizinischen Reisen auf dem ersten Platz liegt.

Gesundheit & Feelgood  Zukunft Trends Berufsbild Tourismus Berufsbild Gesundheit


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil

Deutsche besonders gesundheitsbewusst beim Reisen

In den vergangenen fünf Jahren verzeichneten die Wellness- und Spa-Urlaube der Deutschen ein Plus von 30 Prozent. Medizinisch motivierte Reisen nahmen hingegen ab: Kur, Reha oder Krankenhausaufenthalte im Ausland gingen im Vergleich zu vor fünf Jahren gemäß einer Auswertung des World Travel Monitor® im Auftrag der ITB Berlin um 18 Prozent zurück.

Reisende aus Deutschland und Russland treten im europäischen Vergleich deutlich häufiger eine gesundheitlich motivierte Reise an. Während Deutschland als Quellmarkt für gesundheitsorientierte Urlaube im Ausland weit vor Russland liegt (etwa um das Sechsfache), unternehmen die Deutschen nur 22 Prozent mehr Reisen als die Russen aus medizinischen Gründen.

Der drittwichtigste Quellmarkt für gesundheitsorientierte Auslandsurlaube ist Frankreich, bei den Auslandsreisen aus medizinischen Gründen belegt Holland den dritten Platz.

Europa: Gesund ist in

Gerade bei den deutschen Reisenden hat sowohl der gesundheitlich als auch der medizinisch orientierte Auslandstourismus mit insgesamt 3,3 Millionen Reisen und einem Anteil von 4,6 Prozent an allen Auslandsreisen einen höheren Stellenwert als im gesamteuropäischen Vergleich.

Gesundheitsorientierte und medizinisch begründete Reisen haben mittlerweile mit insgesamt 9,4 Millionen Reisen einen Anteil von 2,4 Prozent an allen Auslandsreisen der Europäer. Europaweit nahm der gesundheitsorientierte Urlaub im Ausland in den vergangenen fünf Jahren um 38 Prozent zu. Auch Reisen aus medizinischen Gründen verzeichneten ein Plus von 24 Prozent.

Spanien & Ungarn beliebteste Reiseziele

Die wichtigsten Reiseziele der Deutschen für gesundheitsorientierte Urlaube im Ausland sind Spanien, gefolgt von Italien und Österreich. Bei den medizinisch motivierten Auslandsreisen liegen Polen, Tschechien und Ungarn vorne.

Was die bevorzugten Ziele der Europäer bei ihren Gesundheitsurlauben angeht, so sind diese Spanien, gefolgt von Österreich und Italien. Bei den Reisen aus medizinischen Gründen liegen Ungarn, Deutschland und Tschechien bei europäischen Reisenden auf den ersten Plätzen.

Frauen: Kuren beliebter als Wellness

Unterschiede gibt es laut der Untersuchung des World Travel Monitors® auch bei den soziodemographischen Merkmalen. Die europäischen Gesundheitsurlauber sind mit durchschnittlich 48 Jahren jünger als die Reisenden aus medizinischen Gründen mit 53 Jahren.

Betrachtet man den deutschen Markt, sind die Reisenden beider Segmente älter als im europäischen Durchschnitt – Gesundheitsurlauber mit 52 Jahren und Reisende aus medizinischen Gründen mit 61 Jahren. Frauen bevorzugen Reisen aus medizinischen Gründen gegenüber einem gesundheits-orientierten Urlaub. Sie sind jedoch bei beiden Reiseformen stärker als die Männer vertreten.

Deutsche sind Massage-Muffel

Die beliebtesten Urlaubsaktivitäten für den europäischen Gesundheitsurlauber sind relaxen (50 Prozent) gefolgt von spazieren gehen / wandern sowie schwimmen (je 43 Prozent) und für den Deutschen spazieren gehen / wandern (48 Prozent), relaxen (47 Prozent) gefolgt von schwimmen (44 Prozent).

Spezielle Wellness-Programme sind den Deutschen (30 Prozent) etwas wichtiger als den Europäern insgesamt (26 Prozent), dafür lassen sie sich jedoch weniger massieren (15 Prozent) als der europäische Durchschnitt (26 Prozent).

Russland und China: kleine, aber expandierende Marktanteile

Mit nahezu bzw. über 100-prozentigem Wachstum und inzwischen 0,4 bzw. 0,3 Millionen Reisen im Jahr 2010 (je drei Prozent Marktanteil an allen Urlauben) sind auch Russland bzw. China interessante Quellmärkte für Gesundheitsurlaube, vor allem für die Nachbarländer.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.