Der Karriere-Führerschein: In 9 Schritten ein Protokoll schreiben (Teil 3) – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Der Karriere-Führerschein: In 9 Schritten ein Protokoll schreiben (Teil 3)



Das Meeting ist vorbei, Sie haben fleißig mitgeschrieben – doch nun beginnt der nervigste Teil Ihrer Arbeit – zumindest für die meisten Protokollanten ist er das: Sie müssen das Protokoll am Computer ins reine schreiben. Dabei ist das gar nicht so schwierig, wenn Sie einige Punkte beachten.


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil

Schritt 7: Verfassen Sie das eigentliche Protokoll

Am besten ist es, Sie gehen diese Aufgabe gleich an, denn so haben Sie den Verlauf noch frisch im Kopf und können eventuelle Lücken in der Mitschrift durch Ihr Gedächtnis ausgleichen.

Erfahrene Protokollanten reservieren sich im Kalender unmittelbar im Anschluss an eine Besprechung oder Sitzung ausreichend Zeit für die Anfertigung des Protokolls. Je ausführlicher und präziser Ihre Mitschrift war, desto leichter tun Sie sich nun.

Das sollten Sie beim Schreiben beachten

Allgemein gilt: Fassen Sie sich kurz, und bemessen Sie die Ausführlichkeit Ihrer Niederschrift nach der Wichtigkeit des Beitrags oder Themas. Und: Die Protokollsprache hat einige Besonderheiten, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Schreiben Sie in einem sachlich-distanzierten Stil.
  • Interpretationen oder Wertungen sind nicht erwünscht (Anders als beim Memo!)
  • Verzichten Sie auf Überleitungen zwischen den Tagesordnungs punkten.
  • Schreiben Sie beim Verlaufsprotokoll in der Gegenwartsform, beim Ergebnisprotokoll entweder in der Gegenwarts- oder ersten Vergangenheitsform (»sagte«).
  • Stichwortartige Aufzählungen sind bei weniger bedeutenden Themen möglich.
  • Kennzeichnen Sie Redebeiträge deutlich, wie zum Beispiel: »Herr Messerschmidt führt aus, erklärt, erläutert, verspricht, sagt zu, betont, widerspricht …«
  • Stellen Sie längere Redebeiträge in indirekter Rede/im Konjunktiv dar (»Laut Frau Sauer würde eine Erhöhung …«).
  • Geben Sie wichtige Passagen – wie etwa Anträge oder Beschlüsse – wörtlich und mit Kennzeichnung durch Anführungszeichen wieder.
  • Verzichten Sie nur bei unwesentlichen Beiträgen auf Namen (»Es wurde hervorgehoben …«).
  • Beziehen Sie Fragen in die Antworten ein (»Auf die Frage, ob man auch … erklärte Dr. Kleine …«).

Schritt 8: Lassen Sie das Protokoll freigeben

Geben Sie Ihr Protokoll dem Sitzungsleiter zum Gegenlesen. Sofern keine Einwände bestehen, kann es nun von ihm und Ihnen unterzeichnet werden.

Schritt 9: Verteilen Sie das Protokoll

Je nach festgelegtem Verfahren, erstellen Sie jetzt Papierkopien oder versenden das Protokoll per E-Mail. Achten Sie darauf, dass Sie alle erwähnten Anlagen (Anträge, Beschlüsse, Folien, Pläne) beifügen.

Legen Sie einen unterschriebenen Ausdruck des Protokolls zusammen mit Ihrer Mitschrift ab.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Holger Froese

    Der Karriere-F ührerschein: In 9 Schritten ein Protokoll schreiben (Teil 3) #Business
    Kommentiert auf Twitter

  2. Dirk Eickmeier

    Karriere-Führerschein:

    In 9 Schritten ein Protokoll schreiben ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.