Motivations-Tipps vom ProSieben Glücks-Coach – Teil 2: Manager – Dirigenten im stimmigen Orchester – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Motivations-Tipps vom ProSieben Glücks-Coach – Teil 2: Manager – Dirigenten im stimmigen Orchester



Voriger Teil Nächster Teil




Der wichtigste Motivationsfaktor in einem Unternehmen: Die Mitarbeiter müssen mit Eifer bei der Sache sein. Wer ist dafür zuständig? Nun könnten wir sagen: muss selbst schauen, wie er sich motiviert. Auch im Unternehmen. Das stimmt aber nur bedingt. Denn wozu gibt es Dirigenten, in der unternehmerischen Wirklichkeit auch Führungskräfte genannt? Erfolg & Management  SoftSkills Selbstfindung Selfness Motivation Leistung Mitarbeiterbindung Management Führung Leadership


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Richard de Hoop ist Coach und bekannt aus dem ProSieben-Glücksreport. Profil

Kennen Sie als Dirigent Ihr Orchester?

Der Leiter eines philharmonischen Orchesters muss jedes Instrument genau kennen. Er muss die Instrumente nicht unbedingt selber beherrschen, aber er muss nachvollziehen, wie es ist, ein bestimmtes Instrument zu spielen. Er sollte spüren, was der Komponist bei seinen Zuhörern bewirken wollte.

Er muss aber auch wissen, wie er die vorhandenen Instrumente miteinander einsetzen kann, damit sie sich zu ergänzen und harmonische Musik zu produzieren. Und vor allem muss er seine Orchestermitglieder genau kennen und verstehen, wer was gut spielen kann und wie und wo einsetzbar ist.

Wenn er genau weiß, wer welches Instrument perfekt beherrscht, sind ihm auch die Leistungsgrenzen seiner Orchestermitglieder klar und er wird sie nicht am falschen Platz einsetzen. Interessant hier die Überlegung: Der Dirigent wendet dem Publikum den Rücken zu, um sich ganz auf sein Ensemble zu konzentrieren. Ist das auch in den Unternehmen so, fragt sich Richard de Hoop …

Kennen Sie als Manager Ihre Mitarbeiter?

Auf ein Unternehmen übertragen bedeutet das: Der Leiter des Unternehmens oder der Abteilung sollte jeden Mitarbeiter und dessen Potential, seine Stärken und Schwächen wirklich kennen. Nur dann kann er Teams optimal zusammenstellen und einsetzen. Er muss über die individuellen Talente und Grenzen der einzelnen Mitarbeiter genau Bescheid wissen.

Sonst setzt er sie am falschen Platz ein. Im wirklichen Orchester käme kein Dirigent, der diesen Namen verdient, auf die Idee, den Part einer Harfe plötzlich dem Klavier zuzuschanzen. Das Klavier ist von seiner Machart und Beschaffenheit einfach nicht dazu geeignet, die ätherischen Harfentöne von sich zu geben. Da kann es tun, was es will.

Wo Harfe steht, muss auch Harfe hin!

Genauso wenig kann ein Mitarbeiter, der introvertiert ist und nur im Büro sitzen und Statistiken machen will, plötzlich zum quirligen Verkäufer mutieren. Im Orchester scheint das ganz klar und logisch. In den unternehmerischen Alltag ist das manchmal noch nicht wirklich durchgedrungen.

Da sollen Mitarbeiter plötzlich Positionen besetzen, die sie nicht beherrschen und die sie vor allem nicht glücklich machen. Und nichts wird es mit der Motivation: Die Augen leucht nicht, sie werden stumpf, freudlos und das ganze Orchester und der Klang leiden massiv darunter.

Stimmige Teams gleich stimmiger Ton

Das passiert oft, wenn Führungskräfte sich nicht – wie richtige Dirigenten – ganz auf ihr Orchester konzentrieren sondern nur auf ihr Publikum schauen. Auch Führungskräfte, die nur nach außen blicken, übersehen eventuell, was im Unternehmen abläuft und erforderlich ist.

Der Dirigent, die Führungskraft hat die Aufgabe, seine Teams so zusammen zu stellen, dass ein stimmiges und freudvolles Miteinander entsteht, in dem sich die Teammitglieder ergänzen und unterstützen.

Stärken der Mitarbeiter gekonnt einsetzen

Der Dirigent oder die Führungskraft, die es versteht, durch eine optimale Aufstellung die „Stärken“ der Mitarbeiter herauszubringen, wird wunderschöne unternehmerische Musik erzeugen.

Töne, die die Augen der Mitarbeiter automatisch zum Strahlen bringen. Töne, denen der Markt gerne zuhört. Töne, denen der Markt vertraut. Das alles schaffen Dirigenten, wenn sie Führungskräfte sind. Echte. Und stimmige.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Richard de Hoop

    Kennen Sie als Dirigent Ihr Orchester?

  2. Liane Wolffgang

    Motivations-Tipps vom ProSieben Glücks-Coach – Teil 2: Manager – Dirigenten im stimmigen Orchester: Der wichtigs…

  3. KompetenzPartner

    Motivations-Tipps vom ProSieben Glücks-Coach – Teil 2: Manager – Dirigenten im stimmigen Orchest…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.