Serie – Coaching als berufliche Alternative: Worauf kommt es an? – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Serie – Coaching als berufliche Alternative: Worauf kommt es an?



Nächster Teil




In Amerika gilt es bereits seit vielen Jahren als erste Wahl unter den Möglichkeiten, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln: Die individuelle Eins-zu-eins-Beratung erlebt einen wahren Boom. Coaching liegt im Trend. Demnach stellt die Ausbildung zum Coach in einem immer unsichereren Arbeitsmarkt eine echte berufliche Alternative dar.


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Martin Geiger ist Produktivitätsexperte, Keynote-Speaker, Vortragsredner und Coach. Profil

Warum will man Coach werden?

Gleichwohl steigt damit verbunden auch die Zahl der Anbieter, die die ungeschützte Berufsbezeichnung für sich in Anspruch nehmen. Unter diesen Umständen kann es sowohl für zukünftige Coaches als auch für deren Klienten nicht immer einfach sein, die Qualität des Angebots einzuschätzen.

Aufschluss darüber, ob eine Tätigkeit als Coach eine interessante Alternative darstellen könnte, geben die nachfolgenden wichtigen Kriterien für eine Tätigkeit als Coach:

  • Interesse an Persönlichkeitsentwicklung und Weiterbildung
  • Aktiv zuhören können
  • Bedürfnis, anderen helfen zu wollen
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Spaß am Umgang mit anderen Menschen

Wie gewinne ich Kunden?

Oft fehlt es allerdings an einer wesentlichen Voraussetzung erfolgreicher Coaches, die in nahezu allen Ausbildungen unberücksichtigt bleibt: der Klientengewinnung. Studien zufolge erzielen etwa 80 % der Coaches kaum nennenswerte Honorareinnahmen.

Häufig wird der fachlichen und methodischen Qualifikation ein so hoher Stellenwert eingeräumt, dass eine andere, existenzielle Frage gänzlich unbeantwortet bleibt: Wie gewinne ich Klienten?

Wie erkennt man einen seriösen Anbieter?

Einen seriösen Anbieter erkennen Interessenten z. B. an folgenden Merkmalen einer fundierten Coaching-Ausbildung:

  • Entsprechende Referenzen von Klienten liegen vor
  • Ausbildungskosten liegen deutlich unter 5.000,– €
  • Aktive Unterstützung bei der Klienten-Gewinnung
  • Betreuung auch über den Lehrgang hinaus
  • Praxis-Erfahrung des Trainers
  • Auch im eigenen Berufsalltag oder Zweitberuf einsetzbar
  • Seminaranbieter stammt aus Deutschland
berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Martin Geiger

    Start meiner kleinen Artikelserie "Coaching als berufliche Alternative: Worauf kommt es an?" » Von Martin Geiger:

  2. Jennifer Frotscher

    Serie – Coaching als berufliche Alternative: Worauf kommt es an? » Von Martin Geiger »

  3. Simone Janson

    #Blogpost Serie – Coaching als berufliche Alternative: Worauf kommt es an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.