Serie über Small Talk: Das Feymann-Rezept – ehrliches Interesse statt Arroganz – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Serie über Small Talk: Das Feymann-Rezept – ehrliches Interesse statt Arroganz



Voriger Teil Nächster Teil




Beim Small-Talk kommt es auf Interesse am Gegenüber an. Und Interesse kann ich für alles entwickeln (bitt nicht heucheln!), was gesagt wird – unabhängig vom Fachgebiet. Gerade der Nobelpreisträger Richard P. Feynman ist ein Paradebeispiel dafür.


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Dr. Cornelia Topf ist zertifizierter Businesscoach & internationale Managementtrainerin. Profil

Der größte Fachidiot auf Erden

Er war Physiker und seiner eigenen Meinung nach der größte Fachidiot auf Erden. Doch nach seinem Nobelpreis geriet er aufs gesellschaftliche Parkett der High Society: Blamage-Risiko! Er hatte keine Ahnung, warum der neue Bentley viel besser ist als der neue Rolls und warum man heutzutage unbedingt chinesische Kindermädchen braucht (wenn man mehr als fünf Millionen im Jahr verdient).

Er hätte sich also unsterblich blamieren können. Jeder hätte – mit Recht! – über ihn sagen können: „Typisch Physiker! Kennt nur seine Formeln aber nichts von der Welt!“ Doch innerhalb einer einzigen Ballsaison wurde Feynman der Liebling der High Society. Und wenn ein staubtrockener theoretischer Physiker das schafft, schafft es jede(r). Wie?

Das Feynman-Rezept

Feynman hatte keine Ahnung. Aber ein nahezu grenzenloses Interesse. Wenn eine Salonlöwin sich über die neue Beluga-Ernte echauffierte, war Feynmans erster Gedanke zwar auch jener jedes Small-Talk-Greenhorns: „Oh Gott! Wen interessiert schon Beluga! Ich bin Physiker! Ich weiß nicht mal, was Beluga ist!“ Doch sein zweiter Gedanke war: „Du verstehst das nicht? Dann lass dir das mal erklären!“ Und er sagte: „Entschuldigung: Weshalb taugt die neue Beluga-Ernte nicht viel?“

Der Aufschrei der feinen Damen war bis nach Anchorage zu hören. Der Aufschrei der Entzückung: Nichts kurbelt Small Talk schneller und effektiver an als eine ehrliche und interessierte Frage eines blutigen Laien. Denn einem blutigen Laien kann man/frau wahnsinnig viel erzählen! Sehr viel mehr als einem alten Hasen, der bei jedem zweiten Satz blasiert abwinkt: „Been there, done that!“

Machen Sie Ihren Gesprächspartner zum Experten

Jeder Experte bricht sich geradezu einen ab, um dem Laien eine Frage zu beantworten. Denn nichts profiliert ihn stärker als Experten! Nichts bringt ihm größere Anerkennung! Daher: Zeigen Sie Interesse! Stellen Sie Fragen! „Wie viele?“, werde ich manchmal gefragt. Die Antwort: Bis Sie es kapiert haben!

Nehmen wir an, die aktuelle Beluga-Ernte taugt nicht, weil der Stör-Rogen „zu körnig“ ausgefallen ist. Na? Bitte? Was fragen Sie? Natürlich: „Entschuldigen Sie meine Unwissenheit, aber was bedeutet ‚zu körnig’?“ Hören Sie den Aufschrei der Entzückung? Aber hallo! Moment mal! Heißt das etwa, dass ich beim Small Talk mitdenken muss?

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Simone Janson

    Frisch gebloggt: Serie über Small Talk: Das Feymann-Rezept – ehrliches Interesse statt Arroganz

  2. KompetenzPartner

    Serie über Small Talk: Das Feymann-Rezept – ehrliches Interesse statt Arroganz: Beim Small-Talk kom…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.