Konfliktverhalten im Job: Frauen ticken anders – Männer auch! – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Konfliktverhalten im Job: Frauen ticken anders – Männer auch!



Eine harmonische Berufswelt, in der sich alle respektieren und kollegial zusammenarbeiten – eine schöne Idealvorstellung, die leider mit der Realität wenig gemein hat. Daher sind Konflikte vorprogrammiert. Doch Männer und Frauen gehen unterschiedlich mit ihnen um.


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil

Männer schaffen es in der Regel im Job gut, sich mit anderen streitbar auseinanderzusetzen. Sie konzentrieren sich dabei auf die sachliche Ebene und tragen auf dieser Ebene Konflikte aus, ohne dass das zu größeren Störungen im persönlichen Verhältnis untereinander führt. Das fällt ihnen auch deshalb leichter, weil ihr Verhältnis untereinander meist distanzierter ist als das unter Frauen.

Frauen denken anders

Frauen sind oft andersherum „gepolt“: Im Privatleben sind sie die großen Meisterinnen der Beziehungen. Probleme werden oft in stunden- und tagelanger Auseinandersetzung besprochen. Für Frauen hat die emotionale Beziehung zu ihnen nahestehenden Menschen wie Partner, Familie oder Freunden eine hohe Bedeutung. Diese Haltung übertragen sie oft auf den Job. Das hat positive Seiten für das Arbeitsklima.

Bei Konflikten im Job kriegen Frauen Probleme

In Konflikten zeigt sich jedoch oft die problematische Seite dieser Haltung „Konflikte sind für Frauen oft untrennbar mit der emotionalen Qualität der Beziehung verbunden“, erklärt die Journalistin und Coach Isabel Nitzsche, Autorin des „Praxisbuch Konfliktlösung“ (Linde Verlag). „Daher fühlen sich Frauen bei Auseinandersetzungen oft persönlich angegriffen, ja mitunter sogar existenziell bedroht.“ Die Folge: „Viele Frauen scheuen sich viel stärker als Männer, zu ihrer Meinung zu stehen und Konflikte auszutragen“, so Nitzsche.

Wenn Konflikte hauptsächlich auf der sachlichen Ebene bestehen, ist es einfacher, sich mit ihnen zu beschäftigen. Dann können alle Beteiligten leicht eine Lösung oder zumindest einen Kompromiss finden.

Verhaltensmuster durchbrechen

Doch Kommunikation hat oft nicht nur eine Inhalts-, sondern auch eine Beziehungsebene. Daher ist es manchmal gar nicht möglich, einen Konflikt rein sachlich zu lösen. „Hier hilft es, sich die eigenen Gedanken, Erwartungen und Gefühle bewusst zu machen, um einigermaßen ruhig und gelassen und nicht mit akuter Wut ein Konfliktgespräch zu führen. So kann es gelingen, bisherige Rollenmuster zu durchbrechen“, rät Konflikt-Expertin Isabel Nitzsche.

Dieser Artikel erschien auch bei RP-ONLINE unter:

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Simone Janson

    Hallo Mathias,
    hm… ich persönlich finde das bei Männern aber auch nicht lustig 🙂

  2. Nun ja es ist doch auch besser so das frauen Anders Ticken als männer oder stellt euch mal vor: Frau sitzt Rüöpsend vor dem fernseher und schaut mit Fußball^^. Ok das ist lustig aber stellt euch vor alle frauen machen das^^

  3. davon können wir doch alle ein liedlein singen oder (:

    mfg

  4. Simone Janson

    Frisch gebloggt: Konfliktverhalten im JobFrauen ticken anders – Männer auch!

  5. KompetenzPartner

    Konfliktverhalten im JobFrauen ticken anders – Männer auch!: Eine harmonische Berufswelt, in der si…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.