Serie – junge Berufseinsteiger weltweit: Das Leben ist eine Reise – Teil 3


Voriger Teil
Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
09.09.2010 210 Leser 3 Debatten 339 Wörter Lesezeit: 2 Minuten, 16 Sekunden
Bildrechte: Bildmaterial von Anke Ernst.
Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Weltreisende Anke Ernst schreibt, mittlerweile wieder in Deutschland, zum Abschluss über den Texaner Kris. Der scheint ihr der Inbegriff des American Way of Life: Vom Tellerwäscher zum Millionär, um dann doch mit viel Optimismus freiwillig immer wieder neue Ziele zu suchen. Berufsbilder & Karrieren  Ziele Scheitern Fehler Manipulation Lügen Lernen Lesen Lachen Humor Berufsbild Wirtschaft Angst Perfektionismus

Das Leben voll Ausschöpfen

Die beruflichen Ziele von Kris sind ebenso wandelbar wie seine sonstige Zukunftspläne.

Im Moment freut er sich am meisten darauf, zu heiraten und eine Familie zu gründen. Mit ihr möchte er für mindestens ein Jahr in einem Land außerhalb der USA wohnen und auch sonst viel reisen und Erinnerungen sammeln, von denen er auch im Alter zehren kann.

Außerdem möchte er weiter Kampfkunst betreiben, ein Sport, den er seit seiner Jugend ausübt, ein Buch schreiben, in einer Serie oder einem Film mitspielen und herausfinden, warum er auf dieser Erde ist.

Kurz: Kris will das Leben völlig ausschöpfen und möglichst viele unbekannte Wege beschreiten.

American Dream

Kris Geschichte klingt für mich wie der berühmte American Dream. Einige Male schafft er es fast vom Tellerwäscher bis zum Millionär und beginnt, oft freiwillig, wieder von vorne. Seinen Optimismus und sein Vertrauen in die Welt verliert er dabei nicht. Genau deshalb klingt seine Art zu leben überzeugend.

Kris rät unserer Generation: „Belügt Euch nicht selbst und konzentriert Euch auf die Reise statt auf das Ergebnis. Das Leben ist wie ein Tanz, den man währenddessen lernt. Macht Euch keine Sorgen, wenn Ihr Fehler macht.“

Lebe den Augenblick

Für Deutsche mag dies sehr pathetisch und amerikanisch klingen, aber mir gefällt gerade die Idee, nicht zielorientiert zu leben, sondern das Leben genau im gegenwärtigen Moment wahrzunehmen.

Diese Lektion ist eine der Wichtigsten, die ich während meiner Reise gelernt habe. Wenn man zu viel in die Zukunft schaut, verpasst man zu viele Dinge am Wegesrand.

berufebilder

Mehr Tipps & Infos? Unsere 10.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. RT @SimoneJanson: Frisch gebloggt: Serie – junge Berufseinsteiger weltweit: Das Leben ist eine Reise – Teil 3

  2. Simone Janson

    Frisch gebloggt: Serie – junge Berufseinsteiger weltweit: Das Leben ist eine Reise – Teil 3

  3. KompetenzPartner

    Serie – junge Berufseinsteiger weltweit: Das Leben ist eine Reise – Teil 3: Weltreisende Anke Ernst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.