Wenn Sie lieber weglaufen wollen: Peinlich statt perfekt – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Wenn Sie lieber weglaufen wollen: Peinlich statt perfekt



Voriger Teil Nächster Teil



Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Lästern auf dem Flur und der Kollege steht hinter einem? Bei der Begrüßung den Namen seines Gegenübers vergessen? Mitten im ernsten Gespräche einen unangemessenen Kommentar fallen lassen?

Erfolg & Management  Knigge Höflichkeit GutesBenehmen Angst Perfektionismus Negative Emotionen


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht B E R U F E B I L D E… Profil

Mitten im Fettnapf

Ob im Business oder im privaten Umfeld, schneller als wir denken steht man mitendrinn im Fettnäpfchen. Zum Beispiel beim wichtigen Geschäftsessen: Sie wollen bei Ihrem neuen Vorgesetzten einen besonders guten Eindruck hinterlassen, Sie wollen witzig und redegewandt sein und die ganze Runde unterhalten.

Doch stattdessen rutscht Ihnen vor lauter Bemerkung eine unpassende Bemerkung über die Ehefrau des Chefs heraus. Unerwartet kippt die Situation und die bisher gute und lockere Stimmung ist passé. Und nun?

Shit happens

Peinlichkeiten passieren. Doch sie meisten Menschen begehen den Fehler, solche Fettnäpchen von vornerein umschiffen zu wollen; das kann aber nur bedingt klappen, denn wir sind eben nicht perfekt. Und doch wird immer wieder krampfhaft versucht, das perfekte Bild aufrecht zu erhalten.

Zu Peinlichkeiten stehen

Die bessere Taktik: Zu den Peinlichkeiten stehen, schlagfertig reagieren und über sich selbst lachen. Denn dadurch verliert man die Angst vor der Peinlichkeit, verkrampft weniger und agiert entspannter. Das ist dann auf jeden Fall schonmal weniger peinlich.

Wenns dann doch passiert ist und man mit beiden Beinen mitten im Fettnapf steht: Genau überlegen: Fühlt man sich wirklich in seiner Ehre und Würde verletzt? Oder ist der Vorfall nicht doch nur ein kurzes Ärgernis, mit dem man sich nicht lange beschäftigen sollte?

Was peinlich ist, bestimme ich!

„Was Peinlich ist, bestimme ich!“ – nach diesem Motto kann man Peinlichkeiten auch bewußt üben: Einfach mal in kleineren unwichtigen Situationen kleine Peinlichkeiten begehen.

Man wird feststellen, dass die anderen längst nicht so pikiert darauf reagieren, wie man geglaubt hat. Und: Häufig hängt die Reaktion der anderen auch einfach davon ab, wie man selbst mit einer Situation umgeht. Wer also cool bleibt und schlagfertig, hat wahrscheinlich sogar die Lacher auf seiner Seiter.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.