Überraschende Erkenntnis: Breitbandtarif ist in der Stadt billiger! – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Überraschende Erkenntnis: Breitbandtarif ist in der Stadt billiger!



Rund 60 Prozent der Deutschen nutzen laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technik einen Breitband-Internet-Anschluss. Mit Breitband verbinden die meisten Verbraucher einen DSL-Anschluss, doch es gibt mehr Zugangsmöglichkeiten: So können Nutzer mittlerweile auch via UMTS-, TV-Kabel-, VDSL-, Glasfaser- oder auch Satelliten-Anschluss online gehen.


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht B E R U F E B I L D E… Profil

Landbevölkerung zahlt erheblich mehr

Auch in Sachen Preis und Geschwindigkeit gibt es erhebliche Unterschiede, jedoch merkt Björn Brodersen vom Onlinemagazin http://www.teltarif.de dazu an: „Von der großen Auswahl an Internet-Anbietern und -Technologien profitiert meist nur die Stadtbevölkerung. Wer auf dem Land wohnt, hat kaum Auswahl, bezahlt dafür aber oft deutlich höhere Preise – teilweise bis zu 50 Euro mehr im Monat.“

Der Preisunterschied liegt nicht nur an dem Regio-Zuschlag, den viele DSL-Anbieter verlangen, sondern vor allem daran, dass in ländlichen Regionen Internet häufig nur per Satellit empfangen wird – die teuerste Breitband-Variante.

Die Qual der Wahl im urbanen Tarifdschnungel

Wer einen neuen Internetanbieter sucht, hat – zumindest in der Stadt – die berüchtigte Qual der Wahl. Natürlich ist der monatliche Grundpreis, der fast in jeder Anzeige in großen Buchstaben beworben wird, ein wichtiges Kriterium, aber nicht das einzige.

„Stehen mehrere Angebote und Zugangstechnologien zur Wahl, vergleicht man am besten die monatlichen Grundgebühren und die einmaligen Anschaffungskosten, etwa für neue Hardware. Auch die Kosten für Gespräche und Leistungen außerhalb der Flatrate sollten geprüft werden, da diese häufig deutlicher schwanken als die Grundkosten,“ bemerkt Brodersen.

Die zu erwartende Verbindungsgeschwindigkeit kann auf den Internetseiten der Anbieter geprüft werden. Björn Brodersen hat außerdem folgenden Tipp: „Wer seine maximal mögliche Übertragungsgeschwindigkeit erfahren möchte, sollte einfach seine Nachbarn mit Internetzugang fragen, wie schnell deren Verbindung ist.“

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.