Die Angst der Perfektionisten, entbehrlich zu sein: Hilfe, nur kein Nein! – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Die Angst der Perfektionisten, entbehrlich zu sein: Hilfe, nur kein Nein!



Voriger Teil Nächster Teil




Was passiert, wenn Ihr Chef Sie bittet, noch schnell eine spezielle Aufgabe für ihn zu erledigen, die nur Sie schaffen können oder ein Kollege Sie anfleht, als guter Kumpel für Ihn in die Bresche zu springen? Viele Perfektionisten sagen in solchen Fällen zähneknirschend ja und übernehmen die ungeplanten Zusatzarbeiten.


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht B E R U F E B I L D E… Profil

Grund: Sie können nicht „Nein“ sagen, aus Angst sich unbeliebt zu machen und es fällt ihnen schwer, Arbeit an Kollegen oder Mitarbeiter abzugeben, denen sie nichts zutrauen. Denn perfektionistischen Naturen gibt es ein Gefühl von Sicherheit, für unersetzbar gehalten zu werden. Sie bürden sich aus diesem Grund oft Zusatzarbeiten auf, die ihren Zeitplan vollständig sprengen und ihnen noch mehr Stress verursachen. Doch dieser Stress ist vermeidbar! Begründen Sie Ihrem Chef und Ihren Kollegen vernünftig, warum Sie deren Bitten nicht nachkommen können.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Die Angst des Perfektionisten vor dem Entbehrlichsein

  2. Simone Janson

    Herzlichen Glückwunsch. Ich kenne eine Menge Leute, die damit Probleme haben. Ja, unentbehrlich macht man sich auch eher, indem man positiv wahrgenommen wird, statt stur seine Arbeit zu machen. Genau darum geht es ja auch in meinem Buch „Die 110%-Lüge. Wie Sie mit weniger Perfektion mehr erreichen“

  3. Naja ich habe zum Glück die Fähigkeit „Nein“ sagen zu können.
    In meinen Augen ist das auch besonders wichtig, ansonsten ist man nämlich ganz schnell derjenige, der immer die nicht ganz so beliebten Aufgaben übernehmen muss. Und man sollte sich in seinem Berufsleben über andere Dinge Unentbehrlich machen als darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.