So finden Sie die passende Weiterbildungs-Beratung: Beratungsstellen im Test – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

So finden Sie die passende Weiterbildungs-Beratung: Beratungsstellen im Test



Voriger Teil Nächster Teil




Wenn Sie unschlüssig sind, welche Weiterbildung für Sie in Frage kommt, sollten Sie sich vielleicht beraten lassen. Wenn Sie eine Förderung beantragen möchten, etwa den Bildungsgutschein oder den Bildungsscheck, ist die Beratung durch bestimmte Stellen sogar Pflicht. Doch wo und von wem können Sie sich überhaupt beraten lassen? Und welche Beratung ist passend für Sie?


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil

Beratungsstellen im Test

Die Stiftung Warentest hat bereits 2004 verschiedene Beratungsstellen für Weiterbildung getestet. Ergebnis: Wenn Sie eine Frau sind, sollten Sie gezielt eine Frauenberatungsstelle aufsuchen. Denn bei den getesteten Frauenberatungsstellen gehen die Beraterinnen direkt auf Ihre Qualifikationen ein und machen dann ganz konkrete Vorschläge für ein passendes Weiterbildungsangebot.

Die Atmosphäre ist freundlich und persönlich, die Beratung objektiv. Vor allem, wenn Sie als Frau nach einer Auszeit wieder in ihren Beruf zurück möchten, sind Frauenberatungsstellen eine hervorragende Anlaufstelle. Allerdings gibt es auch einen Nachteil: Diese Beratungsstellen sind selten, in einigen Bundesländern gibt es gar keine, daher kann das bedeuten, dass Sie lange auf einen Termin warten müssen.

Wenn Sie allerdings Informationen zur Förderung über die Bundesagentur für Arbeit suchen, sind die Frauenberatungsstellen der falsche Ansprechpartner, weil diese hier eher schlecht informiert sind. Sie können dann ergänzend zu Ihrem Arbeitsberater bei der örtlichen Arbeitsagentur gehen. Auch wenn Sie als Mann nicht zu einer Frauenberatungsstelle gehen können, können die Arbeitsagenturen ein erster Ansprechpartner sein.

Beratung durch die Arbeitsagentur

Doch die Stiftung Warentest hat herausgefunden: Arbeitsagenturen beraten eben vor allem Arbeitslose ausführlich. Wer nicht arbeitslos gemeldet ist, blitzt bei den Arbeitsagenturen dagegen oft ab. Auch wenn die Arbeitsagenturen per Gesetz auch Aufsteiger und Wiedereinsteiger beraten sollen, geht es dem Arbeitsberater doch vor allem darum, Arbeitslose aus der Statistik zu bekommen.

Dementsprechend waren die Informationen für Aufsteiger mit Karrierewunsch oder Angestellte mit Zukunftsangst bei den Testern insgesamt wenig zufriedenstellend.

Beratung durch die IHK

Wenn Sie eine Weiterbildung absolvieren möchten, um sich beruflich zu verbessern, sollten Sie die Beratung einer Industrie- und Handelskammer bzw. einer Handwerkskammer aufsuchen – falls Sie im Handwerk tätig sind.

Die Kammern bieten einen klaren Vorteil: Die Berater wissen in der Regel recht gut über die Arbeitsmarktsituation in ihrer Region Bescheid und haben viele Tipps für Aufsteiger. Der Nachteil: Nicht selten empfehlen sie vor allem ihre eigene Weiterbildungsangebote und sind damit nicht vollkommen objektiv.

Bertung für Arbeitnehmer

Wenn Sie sich hingegen als Arbeitnehmer Sorgen um Ihre berufliche Perspektive oder Ihren Arbeitsplatz machen oder sich ohne klare Vorstellungen erst einmal informieren möchten, kommen vermutliche eher kommunale Beratungsstellen in Frage. Möglicherweise lässt sich die Beratung hier mit einer anderen Beratung verbinden. Außerdem können Sie sich natürlich direkt von den Bildungsträgern, bei denen Sie die Weiterbildung machen möchten, beraten lassen.

Diese Beratung hat den Vorteil, dass Sie ganz genau auf die gewählte Weiterbildungsmaßnahme eingeht. Allerdings zeigt auch hier ein Test der Stiftung Warentest, dass diese Beratungen nicht immer empfehlenswert sind: Nicht selten steht, so der Test, die Frage, ob man einen Bildungsgutschein bekommt, im Mittelpunkt der Beratung und in einem Gespräch wurde dem Tester sogar geraten, den Wohnort zu wechseln, um seine Chancen auf einen Bildungsgutschein zu erhöhen. Wesentlich seltener geht es in der Beratung um Ausbildung und Praxiserfahrung der Dozenten, die Arbeitsmarktchancen nach Kursende oder die persönlichen Eignungsvoraussetzungen. Diese Punkte sollten Sie daher in einem Beratungsgespräch unbedingt selbst ansprechen.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.