Kurioses aus dem Steuerrecht: Den Detektiv für Ihre Ehefrau können Sie nicht von der Steuer absetzen – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Kurioses aus dem Steuerrecht: Den Detektiv für Ihre Ehefrau können Sie nicht von der Steuer absetzen



Ich wundere mich immer wieder darüber, mit welchen kuriosen Urteilen sich Gerichte herumschlagen müssen: Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hatte beispielsweise ein Urteil darüber zu fällen, ob die Honorare für einen Rechtsanwalt und einen Detektiv, die in Zusammenhang mit einem Unterhaltsprozess engagiert wurden, als außergewöhnliche Belastungen von der Steuer abgesetzt werden können.

Der Kläger hatte geltend gemacht, die Kosten seien unvermeidbar gewesen. Das Finanzgericht entschied jedoch, dass es sich bei den Aufwendungen um eine völlig andere Angelegenheit gehandelt habe, die außerhalb des Scheidungsverfahrens stände. Daher bestände kein direkter Zusammenhang mit dem Scheidungsprozess. Das gelte sowohl für die Rechtsanwaltskosten in dieser Sache als auch für die damit zusammenhängenden Detektivkosten.



Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil
berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.