Internet für Anfänger: Was ist eigentlich browsen? – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Internet für Anfänger: Was ist eigentlich browsen?



Eigentlich geht das so genannte browsen ganz einfach: Internetadresse mit www eingeben – und schon gelangen Sie auf die Site, zu der Sie wollten. Doch was bedeutet es eigentlich genau, im Netz zu browsen und welche Programme zu diesem Zweck, so genannte Browser, gibt es?

Internet oder WWW?

Häufig wird das World Wide Web (kurz Web, WWW oder deutsch: Weltweites Netz; wörtlich: web „Gewebe, Netz“) im allgemeinen Sprachgebrauch mit dem Internet gleichgesetzt, obwohl es jünger ist und nur eine mögliche Nutzung des Internets darstellt (so wie wiederum das Internet nur einer von verschiedenen möglichen Serververbünden ist).

Denn im Prinzip ist das WWW nichts anderes als ein über das Internet abrufbares Hypertext-System. Daneben gibt es durchaus noch Internet-Dienste, die nicht in das WWW integriert sind (am bekanntesten ist dabei die E-Mail).

Die Begriffsverwirrung ist groß

Zur vorherrschenden Begriffsverwirrung haben nicht zuletzt die Webbrowser beigetragen, die Sie benötigen, um Daten im WWW vom Webserver zu holen und auf dem Bildschirm anzuzeigen. Browser, das bedeutet im Englischen so viel wie „Durchstöberer“, „Blätterer“. Und diese Browser benutzen nicht nur das eigentliche HTTP-Protokoll, sondern machen dem Nutzer auch noch andere Dienste wie Mail und FTP zugänglich.

Um auf eine Site zu gelangen, müssen Sie die jeweilige URL (Uniform Resource Locator) eingeben, die ein Web-Dokument im WWW adressiert. Ein Webdokument kann dabei eine HTML-Seite, eine Grafik oder eine Multimediadatei sein. Und jede Web-Site, die Sie unter einer bestimmten Domain aufrufen können, umfasst in der Regel mehrere zusammenhängende Web-Dokumente.

Wo liegen die Daten?

Alle Web-Dokumente im WWW befinden sich auf speziellen Internet-Rechnern, von denen sie mit Hilfe eines Webserver-Programms bereitgestellt werden. Eine URL beschreibt nun, wie ein erweiterter Dateiname, den gesamten Weg innerhalb eines Netzes zu einem solchen Webdokument. Die Datei kann in einem beliebigen Verzeichnis auf einem beliebigen Computer innerhalb des Netzes liegen.

Es muss genaugenommen nicht mal eine Datei im üblichen Sinne sein, sondern kann ebensogut ein Datenbankeintrag, also das Resultat einer Datenbankabfrage sein. Eine URL kann sogar auch auf etwas außerhalb des WWW verweisen, z.B. auf eine Newsgroup oder auf eine Email-Adresse.

URL’s & Hyperlinks

Ein URL beginnt immer mit dem verwendeten Übertragungsprotokoll, dann wird der Server genannt. Danach geben Sie Verzeichnispfad und zum Schluss den Dateinamem ein.

Doch Sie kommen auf neue Sites nicht nur über die URL: Sie können auch den Hyperlinks auf einer Site folgen, die auf andere Dokumente verweisen, gleichgültig ob sie auf demselben Webserver oder einem anderen gespeichert sind. Hierdurch ergibt sich ein weltweites Netz (oder Gewebe) aus Webseiten. Das Verfolgen der Hyperlinks wird auch als Internetsurfen bezeichnet.



Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil
berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.