Bewilligungszeitraum beim BAföG & mehr: Antrag, Rückzahlung & weitere Finanzierungstipps


Voriger Teil Nächster Teil
Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
17.10.2008 44484 Leser 3 Debatten 503 Wörter Lesezeit: 2 Minuten, 35 Sekunden
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.
Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Bewilligungszeitraum ist der Zeitraum, in dem Sie BAföG bekommen. Denn das BAföG wird immer nur für einen begrenzten Zeitraum gewährt – eben den Bewilligungszeitraum. Zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungszeitraums ist ein Folgeantrag zu stellen, wenn eine Unterbrechung der Zahlungen verhindert werden soll. Bildung  Bildungsfinanzierung

Wie wird der Bewilligungszeitraum festgesetzt?

Üblicherweise wird der Bewilligungszeitraum vom Amt auf 12 Monate festgesetzt. Das ist immer dann der Fall, wenn man den Antrag rechtzeitig zu Beginn des Studiums (oder der Ausbildung) gestellt hat.

Sonst wird der Bewilligungszeitraum so gewählt, dass er mit einem Semester bzw. Schulhalbjahr endet. Der Bewilligungszeitraum wird auch dann verkürzt, wenn sich die Förderungsart nach kürzerer Zeit als 12 Monaten ändert: Das ist vor allem mit Ablauf der Förderungshöchstdauer der Fall. Danach kann man nur noch ein verzinstes Bankdarlehen erhalten.

Wann beginnt der Bewilligungszeitraum?

Der Beginn des Bewilligungszeitraum ist der Antragsmonat. Damit haben Sie selbst Einfluss auf den Beginn des Bewilligungszeitraum dadurch dass Sie den Antrag zu einem bestimmten Zeitpunkt stellen. Darüber hinaus ist es möglich, dass Sie selbst einen späteren Beginn des Bewilligungszeitraum im Antrag bestimmen.

Allerdings muss der Bewilligungszeitraum „zeitnah“ zum Antragsmonat beginnen. Eine Verschiebung um zwei (höchstens drei) Monate dürfte aber möglich sein. Auf das Ende des Bewilligungszeitraums können Sie dagegen keinen Einfluss nehmen, diesen legt das BAföG-Amt nach Maßgabe des Gesetzes fest.

Welches Einkommen wird angerechnet?

Zur Berechnung des BAföG wird Ihr Einkommen aus dem Bewilligungszeitraum herangezogen. Das Einkommen der Eltern wird anders angerechnet – hier ist nicht der Bewilligungszeitraum, sondern das vorletzte Kalenderjahr maßgebend!

Weitere Tipps & Hinweise zu BAFöG und Studienfinanzierung

  1. Defintion: Was ist eigentlich BAföG?
  2. Wer bekommt eigentlich BAföG: Fördervoraussetzungen
  3. Geld für die berufliche Weiterbildung: Meister-BAföG
  4. Formalitäten im Überblick: Der BAföG-Antrag
  5. Wie viel BAföG gibt es und wie lange: Bedarfssätze und BAföG-Bescheid
  6. Wie das BAföG berechnet wird: Anrechnung Einkommen & Vermögen
  7. BAföG & Fachrichtungswechsel: Wie wirken sich Studienverlauf und -leistungen aus?
  8. BAföG und Studium im Ausland: Auf und davon!
  9. BAföG mit Zinsen: Verzinstes Darlehen
  10. BAföG: Wie funktioniert das mit der BAföG Rückzahlung?
  11. Studiengebühren und was Sie für das BAföG bedeuten: Übersicht
  12. BAföG-Förderung: Welche Ausbildung wird gefördert?
  13. Bewilligungszeitraum beim BAföG & mehr: Antrag, Rückzahlung & weitere Finanzierungstipps
berufebilder

Mehr Tipps & Infos? Unsere 10.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Hallo,
    ich habe eine Frage.
    Wenn Bafög für einen Bewilligungszektraum abgelehnt wird 09/15-08/16 und man aber in zwei monaten entscheidet aus dem Elternhaus auszuziehen z.B. 01/16 ist dann die Tatsache das man auszieht nicht mehr für den Bewilligungszektraum relevant? erst für den nächsten?
    LG Joana

  2. hallo

    ich habe eine dringende frage. und zwar möchte ich jetzt gerne bafög beantragen. beim ausfüllen des formulars muss man an einer stelle selber den bewilligungszeitraum ausfüllen (vom … bis …). kann ich also theoretisch direkt die 3 jahre (vom 8/2013 bis 6/2016) eintragen in der ich die ausbildung mache? oder kann man da nur ein jahr hinschreiben?

    • Simone Janson

      Hallo Amy,
      der Bewilligungszeitraum umfasst immer 12 Monate. Dannach wird ein neuer Antrag gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.