Versicherung muss bei religiös motiviertem Transport nicht zahlen: Kurioses Urteil – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Versicherung muss bei religiös motiviertem Transport nicht zahlen: Kurioses Urteil



Das Bundessozialgericht hat am November 2007 ein Urteil in einem kuriosen Fall gefällt: Krankenkassen müssen nur dann Transportkosten übernehmen, wenn der Transport im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus medizinischen Gründen notwendig ist. Soweit eigentlich logisch. Was aber macht diesen Fall so kurios?

Keine Transfusion für Zeugen Jehovas

Der Kläger, versichert bei der beklagten Krankenkasse, sollte eine Notfall-Operation am Herzen bekommen.

Allerdings verweigerte der Patients seine Zustimmung zu der für ihn lebensrettenden OP, da er als Angehöriger der Zeugen Jehovas einer Gabe von Fremdblutprodukten nicht zustimmt.

Extrawünsche für religiöse Gruppen

Glück für den Patienten: Eine andere Klinik war dagegen bereit, die OP auch ohne Transfusionen durchzuführen.

Das Krankenhaus-Verbindungs-Komitee der Zeugen Jehovas veranslasste daraufhin einen Hubschraubertransport zur anderen Klinik.

Glaubensfreiheit und medizinische Notwendigkeit sind zwei verschiedene Schuhe

Nach geglückte OP präsentierte der Mann dafür seiner Kasse die Rechnung. Doch die weigerte sich und bekam recht: Medizinisch sei der Transport nicht notwendig gewesen.

Die im Grundgesetz festgeschriebene Glaubensfreiheit stellt religöse Grunsätze nicht medizinischen Notwendigkeiten gleich.



Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil
berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Zwischenzeitlich haben die Zeugen Jehovas scheinbar eine Lösung für o.g. Problem (siehe ideass24.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.