PISA-Studie: Gute Ergebnisse scheitern am schnöden Mammon – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

PISA-Studie: Gute Ergebnisse scheitern am schnöden Mammon



Der Bildungsblog berichtetet über die Krtik an der Pisa Studie und den üblichen Blick auf die Gewinnerländer der Studie, vor allem auf Finnland. Dann werden die Entscheidenden Unterschiede aufgeführt:

In Finnland bleiben die Kinder neun Jahre im selben Klassenverband. Der Schulbesuch ist kostenlos, so auch mittags die warme Mahlzeit, Lehrmittel und der Transport in die Schule. Auch wenn der soziale Hintergrund der Eltern in Finnland keine Rolle mehr für den Schulbesuch spielt, sind dennoch nicht alle Schüler gleich, sie lernen unterschiedlich schnell und auch in Finnland spielen Verhaltensprobleme eine Rolle. Hier gilt der Grundsatz: Individuell und in Kleingruppen unterrichten statt selektieren. Schulpsychologen und Sonderpädagogen unterstützen diejenigen, die Lernschwierigkeiten haben und sorgen so für Chancengleichheit.

Super: Wenn man doch weiß, wie es geht, warum mach Deutschland es nicht auch so? Ganz einfach: Kein Geld. Oder keines, dass die Regierung dazu abstellen kann. Denn kostenlose Lehrmittel, Essen, Transport kosten Geld. Ebenso wie das Mehr an Personal, das für den Unterricht in Kleingruppen abgestellt werden müsste. Ganz zu Schweigen davon, dass die Lehrer durch ein deutliches Gehaltsplus vielleicht auch motivierter zu Werke gingen. Wer also konstruktive Änderungsvorschläge machen will, sollte auch den finanziellen Rahmen berücksichtigen: Entweder Geld woanders einsparen, welches beschaffen – oder die Ideen richten sich nach den Finanzen. Dann klappts auch mit Pisa.



Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht B E R U F E B I L D E… Profil
berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Simone Janson

    Ja, stimmt, das hatte ich noch erwähnenwollen, die strukturellen Bedingungen – vermutlich ohnhin weniger Schüler und evtl. auch mehr Muttersprachler – das war ja auch das Problem im bundesinterenen PISA-Vergleich. Und es ärgert mich auch immer, dass beim „woanders-hingucken“ solche Aspekte vergessen werden.

  2. Hallo! Wenn Deutsche nicht immer seufzen würden viele „unnötige“ Steuern zu zahlen, und eine MWst. von teilweise 22 % nicht als „Abzockerei“ betrachtet würde könnte sich Deutschland Pisa Erfolge auch leisten – zumindest erstmal monetär.

    Der Rest der „Infrastrukturbedingungen“ die in Finnland gegeben sind, sollten auch ab und zumal betrachtet und genannt werden. Die sind nämlich sehr, sehr anders und erklären aber auch einen hohen Anteil der Erfolge. Da dieses aber nicht geschieht wird die ganze Debatte über Pisa und Finnland sehr, sehr einseitig und vereinfachend geführt.

    Viele Grüsse von einem der auszog Pisaland selbst zu erkunden.
    Oliver

  3. Pingback: die Angst geht um oder ein dummes Volk regiert sich gut « Monika’s Gedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.